Sonntag, 31. Dezember 2017

Eurofire: Silvestergruß 2017



Europa - 958 Postings gab es in diesem Jahr auf Eurofire.me, wir haben über das Russland-Gate und die damit verbundenden Negativschlagzeilen für den Eurovision Song Contest berichtet, über die doch sehr holprigen Vorbereitungen auf den Wettbewerb in Kiew, das wieder einmal latent in die Hose gegangene deutsche Paket um "Perfect life" und über die Karriere von Sieger Salvador Sobral und seinen gesundheitlichen Problemen. Momentan befindet er sich aber bereits wieder auf dem Weg der Besserung, so heißt es aus Portugal.

Ohne nun zu klingen wie Angela Merkel bei der Neujahrsansprache, aber 2017 war in vielerlei Hinsicht ein bewegendes und schwieriges Jahr, nach zehn Jahren im Reisebüro habe ich die Air Berlin zu Grabe getragen, den G20-Gipfel aus nächster Nähe erlebt, mich über die Ehe für alle gefreut, wundervolle Tage auf Usedom verbracht, am Reformationstag frei gehabt und mir endlich Spotify zugelegt. Der Waldkauz ist Vogel des Jahres geworden, Rüdiger Grube ist kein Bahnchef mehr, über Wyoming fand eine totale Sonnenfinsternis statt und Ghana feierte seinen 60. Unabhängigkeitstag. Es war also für jeden etwas dabei.

Musikalisch haben wir das Scheitern von "Verona" im Halbfinale von Kiew erlebt, den ersten Triumph Portugals seit fast 50 Jahren, in den Jahrescharts konnte sich Ed Sherran mit "Shape of you" deutlich vor "Despacito" von Luis Fonsi feat. Daddy Yankee durchsetzen. Auf der #9 landet "More than you know" von Axwell & Ingrosso und auf der #11 "OK" von Robin Schulz feat. James Blunt, das waren dann aber auch schon so ziemlich alle Lieder in den Charts, die mir gefallen haben, vieles klang halt arg austauschbar, Radio Hamburg hat dazu beigetragen, dass die meisten Lieder totgenudelt wurden, insofern baue ich auf 2018. 

Und in diesem Sinne wünsche ich allen Lesern, ob sie nun auf die Piste gehen oder zuhause zwischen Raclette und Luftschlangen sitzen, einen guten Rutsch und alles Gute und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr. Eurofire geht ins zwölfte Jahr und spätestens in drei, vier Wochen werden wir auch wieder die Saison des Eurovision Song Contests 2018 in vollen Zügen genießen können. Kommt gut rein!

Kommentare:

  1. Euch allen einen guten Rutsch und nur das beste für 2018! :)

    AntwortenLöschen
  2. Frohes neues Jahr aus der ESC Host City Lissabon, in der ich gestern ein grandioses Feuerwerk erleben durfte! Viel Glück in 2018 an alle Co-Leser und natürlich an Blog-Boss Nils!

    AntwortenLöschen