Sonntag, 12. November 2017

News-Splitter (595)



Norwegen - Die norwegischen Vorentscheidungsbeiträge werden vom Sender NRK am 15. Januar vorgestellt. Anders als in den vergangenen Jahren wird es jedoch nicht nur Ausschnitte sondern alle Beiträge in voller Länge zu hören geben. Insgesamt gingen über 1.200 Lieder in Oslo ein. "Es tut richtig weh, nur zehn Songs und zehn Künstler auszuwählen, die für Norwegen in Lissabon antreten werden.", so Melodi Grand Prix-Produzent Stig Karlsen. Der norwegische Vorentscheid findet an nur einem Abend statt, angesetzt ist der 10. März, parallel zum Melodifestivalen in Schweden. 

San Marino - Nachdem inzwischen über 600 Anmeldungen für den sanmarinesischen Casting-Vorentscheid vorliegen, hat sich inzwischen auch der erste Kandidat aus dem eigenen Land angemeldet. Weiterhin nimmt die Plattform 1in360.com Bewerbungen entgegen, Ziel für alle Bewerber ist es, bis dahin mindestens 100 Likes zu erhalten oder, um direkt von den Juroren angehört zu werden, 4,99 Euro zu entrichten. Was genau nach der Deadline passiert, ließ der Sender SMRTV bislang allerdings offen, spätestens im Dezember soll jedoch eine Liste mit zehn Kandidaten veröffentlicht werden, die anschließend in verschiedenen aufgezeichneten Shows bis zum Finale dezimiert werden. 

Kikki Danielsson (rechts) mit
Elisabeth und Lotta Engberg
Schweden - Das Aftonbladet spekuliert über weitere Kandidaten, die sich dem Melodifestivalen 2018 stellen werden. Nachdem man bereits über Alcazar und Co. philosophiert hat, stehen nun mit Martin Almgren und Kikki Danielsson zwei weitere Namen im Raum. Karl Martin Almgren gewann 2015 die schwedische Idols-Version und veröffentlichte kurz darauf seine Debütsingle "Can't hold me down". Kikki Danielsson ist bereits ein alter Hase im Geschäft, nahm 1982 als Teil der Gruppe Chips am Eurovision Song Contest teil und kehrte 1985 als Solistin mit "Bra vibrationer" zurück. Sie belegte damals den achten sowie den dritten Platz. 2002 stellte sie sich u.a. mit Elisabeth Andreassen und Lotta Engberg erneut dem Melodifestivalen und wurde mit "Vem e' de' du vill ha" Dritte.

Niederlande - Nachdem Waylon als Repräsentant der Niederlande inzwischen feststeht, erklärte Gerard Joling, dass er ebenfalls gerne am Eurovision Song Contest teilgenommen hätte. Er hätte einen passenden Titel am Start gehabt, hätte jedoch die Anmeldung verpasst. Joling, der bis 2009 Teil von De Toppers war, erklärte: "Es ist ein kolossaler Song.", der auch für Waylon perfekt wäre. Gerard Joling nahm 1988 als Solist am Eurovision Song Contest teil und wurde mit "Shangri-La" in Dublin Neunter. Wann der Beitrag von Waylon für Lissabon der Öffentlichkeit vorgestellt wird, ließ der Sender TROS noch offen. 

1 Kommentar:

  1. @Norwegen
    Wenn es ihnen soooo weh tut und doch der Ansturm so hoch ist, wieso dann kein Melodifestivalen?

    @San Marino
    Hahaha nicht deren Ernst? xD

    AntwortenLöschen