Donnerstag, 9. November 2017

News-Splitter (594)



Armenien - Tamar Kaprelian, die 2015 Teil der zusammengewürfelten armenischen Band Genealogy in Wien war und mit "Face the shadow" immerhin den 16. Platz im Finale des Eurovision Song Contests belegte, erklärte heute via Twitter, dass sie einen Beitrag für den diesjährigen Vorentscheid "Depi Evrotesil" eingereicht hat. "Nach all dem positiven Feedback ob ich an der Eurovision teilnehmen soll oder nicht, habe ich mich dazu entschlossen, einen Song für Depi Evrotesil einzureichen.", so Tamar. Als Teil von Genealogy vertrat sie die armenische Diaspora auf dem amerikanischen Kontinent.

Moderiert inzwischen selbst
Musikshows: Markus Riva
Lettland - Nachdem am Wochenende die lettischen Aspiranten für die Supernova 2018 in Riga noch einmal Akustik- oder A capella-Versionen ihrer Wettbewerbstitel gesungen haben, hat die Jury inzwischen ihre Entscheidung getroffen, welche Kandidaten an den Liveshows der Supernova teilnehmen werden. Die Liste der Finalisten wird jedoch bis Mitte Januar geheim gehalten, erklärte der Sender LTV. Unter den Bewerbern waren u.a. Markus Riva, der momentan X-Factor in Lettland moderiert und PeR-Mitglied Lauris Valters. Gesucht wird der Nachfolger für die Gruppe Triānas Parks, die im Halbfinale von Kiew mit "Line" den letzten Platz belegten.

Deutschland - ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber und sein Team befinden sich derzeit auf Roadshow durch Deutschland. Er steht interessierten Fans und Journalisten Rede und Antwort in Bezug auf das geplante Auswahlverfahren, an dem u.a. ein Europa-Panel beteiligt sein wird, dass aus 100 selektierten Menschen bestehen wird, die einen europakompatiblen Musikgeschmack an den Tag gelegt haben. Innerhalb von 14 Tagen werden die potentiellen Panel-Mitglieder informiert und werden aus 200 vorgelegten Bewerbungen 20 aussieben. Dabei bekommen sie auch Interpreten zu hören, die sich nicht beworben haben, aber auf der Interessensliste des NDR stehen und bei positivem Feedback vom Sender umgarnt werden.

Berget Lewis aus den Nieder-
landen ist nach X Factor UK
in  San Marino gelistet
San Marino - Inzwischen sind über 600 Bewerbungen für den Vorentscheid "1 in 360" eingegangen. Delegationsleiter Alessandro Capicchioni erklärte: "Es ist toll, dass wir Vorschläge aus Kamerun, Tadschikistan, dem Libanon, Südafrika, dem Iran, China und Haiti, um nur einige zu nennen, bekommen haben. Genauso wie aus den USA und nahezu allen europäischen Staaten." Die Zahl der Bewerber liegt etwa bei der Summe an Kandidaten, von der SMRTV im Vorfeld ausgegangen ist. Der Sender bestätigte darüber hinaus, dass die Bewerbung von Margaret aus Polen echt sei, da die dazugehörige E-Mail-Adresse ihrem Management zugeordnet werden könne. Weitere bekannte Namen sind Kristiana Bumbiere, die parallel in Lettland in der Vorauswahl auftaucht, Sasha Bognibov aus Moldawien und Berget Lewis (X-Factor UK) aus den Niederlanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen