Sonntag, 5. November 2017

Lettland: Live Audition im Einkaufszentrum



Lettland - Nachdem nun in den vergangenen Tagen die 63 für tauglich befundenen Beiträge für die Supernova von den Usern online bewertet wurden, durften heute im Verlauf des Tages 30 ausgewählte Interpreten ihre Songs bei einer Live Audition noch einmal A capella oder in einer Akustik-Version zum Vortrag bringen. Diese fand im Alfa Einkaufszentrum in der Hauptstadt Riga statt. 

Folgende Interpreten sind in der zweiten Runde:
- Agnese Stengrevics - You are my world
- Annemarija Moiseja - Colors everywhere
- Annemarija Paula - Save me
- Augusts Vasiļonoks - Be here
- Ed Rallidae - What I had with you
- Edgars Kreilis - Younger days
- Elizabete Gaile - The way back home
- Hypnotic - Pray
- In My Head - Sunset
- Katrina Gupalo & The Black Birds - Intoxicating caramel
- Katrine Lukins - Running red lights
- Kris & Oz - Morning flight
- Kristiana Bumbiere - Flashbacks
- Lauris Valters - Lovers bliss
- Liene Greifāne - Walk the talk
- Madara Dzintara - Not afraid
- Madara Fogelmane - Esamiba
- Maija Stuge - Soledad
- Markus Riva - This time
- Miks Galvanovskis - Take me home
- Mionia - You
- Monta - 1000 roses
- Oskars - Voodoo doll
- Pavels Fomkins - Feel your lips
- Rahu the Fool - Oh longriver
- Riga Reggae - Stop the war U2
- Ritvars Vulis - Who’s counting?
- Sandija Vīgante - Circles
- Sudden Lights - Eyes/Just fine
- Tamara Rutkovska - Weekend warriors

Einige der genannten Kandidaten haben bereits Erfahrungen mit der Supernova, bzw. dem damaligen Vorentscheid Eirodziesma. Allen voran Lauris Valters, der 2013 mit der Gruppe PeR für Lettland an den Start ging und Markus Riva, derin den letzten drei Jahren mit Songs bereits an der Supernova teilnahm. Auch Katrine Lukins nahm bereits im vergangenen Jahr mit "Silhouette" an der Supernova teil. Wer von den 30 Kandidaten es in die Liveshows des Vorentscheids schafft, erfahren wir in den nächsten Tagen.

1 Kommentar:

  1. Da haben es viele meiner Favoriten immerhin bis hierhin geschafft und im Falle von Markus Riva, glücklicherweise sogar das richtige Lied. Minimal trauere ich dennoch um "War of Flame" und "Funny Girl".

    AntwortenLöschen