Sonntag, 26. November 2017

Deutschland: Vorentscheid in Köln oder Berlin



Deutschland - In der kommenden Woche tritt das 100köpfige Europa-Panel erstmals zusammen, um aus 211 Kandidaten die 20 Hoffnungsträger für die nächste Runde auszuwählen. Wie Eurovision.de mitteilt, werden diese Zusammenkünfte in Hamburg, München, Bonn und Köln abgehalten. Bereits am 4. Dezember, sprich am Montag darauf, werden die 20 Kandidaten öffentlich vorgestellt. Einer der Beiträge soll aus der Feder von Ralph Siegel stammen.

Für jene Kandidaten, die es in die zweite Runde geschafft haben, geht es anschließend in ein Trainingslager, in dem sie gecoacht werden. Begleitet werden sie dabei auch von einer sogenannten Publishing Taskforce aus Musikprofessionellen. Daraufhin werden die fünf Kandidaten für den deutschen Vorentscheid, der im Ersten übertragen wird, ausgewählt. Wie der NDR mitteilt, wird der Vorentscheid Ende Februar entweder in Köln oder in Berlin stattfinden.

Nähere Einzelheiten gibt der Sender "zu einem späteren Zeitpunkt" bekannt. Zwischen Ende Dezember und Mitte Februar werden die fünf Kandidaten aber effizient mit den Musikexperten zusammenarbeiten und sich mit der Songauswahl beschäftigen und ggf. neu arrangieren. "Die Songs haben eine besondere Bedeutung.", so Thomas Schreiber. Beim Vorentscheid selbst werden die Kandidaten jeweils ein Lied präsentieren.

Kommentare:

  1. Was ich ja auch mal cool finden würde, wäre eine speziell gecastete Band für den ESC! Dafür müsste der NDR/ARD eine Castingshow ala Popstars produzieren :D

    AntwortenLöschen
  2. Bonn und Köln? Das sind ja fast Nachbarstädte... Aber dafür keine einzige Stadt im Osten

    AntwortenLöschen