Samstag, 14. November 2015

News-Splitter (450)



Frankreich - Nach dem gestrigen Anschlägen in Paris bekundeten viele französische und internationale Eurovisionsteilnehmer ihr Beileid. Anggun, die 2012 für Frankreich dabei war twitterte "Ein Angriff gegen die Menschlichkeit (...) sie haben Menschen angegriffen, die zu Musikkonzerten, Sportevents und Abendessen in Restaurants gegangen sind. Sie griffen Symbole der Freude des Lebens an." Weltweit gab und gibt es von Staatsführungen und in sozialen Netzwerken Beileidsbekundungen gegen die terroristischen Angriffe von Paris.

Tschechien - Jan Bors ist neuer Delegationsleiter für das tschechische Fernsehen ČT. Bors arbeitete bereits in der Vergangenheit für den Sender an erfolgreichen TV-Formaten wie z.B. der tschechischen Ausgabe von "Dancing with the stars". Seiner Aussage nach, konnte er das Angebot des Senders kaum ausschlagen, er lobte zugleich die Leistungen von Marta und Václav in Wien und hofft, auf den Erfolgen der beiden in Wien aufbauen zu können und der Welt einen wettbewerbsfähigen Beitrag zu präsentieren.

Belgien - Das flämische Fernsehen VRT wird am Montag seine fünf Kandidaten für den nationalen Vorentscheid "Eurosong 2016" vorstellen. Wie immer in Belgien geschieht dies zu einer seltsamen Zeit, um 8 Uhr morgens in der "Peter Van de Veire"-Radioshow auf Radio MNM. Gegen 11 Uhr sollen die fünf Kandidaten dann auf einer Pressekonferenz näher vorgestellt werden. Nach welchem Prinzip dann im Anschluss der Beitrag für Stockholm ermittelt wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Belgien erreichte mit dem intern gewählten Loïc Nottet in Wien den vierten Platz, Axel Hirsoux, der letzte flämische Vertreter schied im Jahr zuvor im Semifinale aus.

Iran - Reza Esbilani wurde intern gewählt um den Iran beim Türkvizyon Song Contest 2015 in Istanbul zu vertreten. Obwohl der Iran per Gesetz die Verbreitung des Pan-Turkismus verbietet und die letztjährigen Vertreter anschließend ein Auftrittsverbot in ihrem Heimatland erhalten haben, stellt der Iran erneut einen Kandidaten für den Wettbewerb. Reza wurde in Täbriz, der Hauptstadt in der Provinz Āzārbāyǧān-e Šarqī (Ostaserbaidschan) geboren und wird am 17. Dezember zunächst im Halbfinale der Türkvizyon auftreten. Intern wird nun auch in Tatarstan gewählt, nachdem Ilnar Miranov und Yamle Qizlar punktgleich beim Vorentscheid in Kasan auf dem ersten Rang landeten.

Slowenien - Das slowenische Fernsehen RTVSlo hat nochmals seine Teilnahme am Eurovision Song Contest im nächsten Jahr bestätigt und kündigte zugleich an, dass der Song für Stockholm erneut durch den nationalen Vorentscheid "Evrovizijska Melodija" kurz EMA ermittelt wird. Ein Datum für das slowenische Finale nannte der Sender jedoch nicht. Gesucht wird der Nachfolger von Maraaya, die in diesem Jahr u.a. auch hinter dem slowenischen Beitrag beim Junior Eurovision Song Contest von Lina Kuduzović stehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen