Sonntag, 15. November 2015

Eurovision am Sonntag (25)



Europa - Einen guten Abend aus dem verregneten Hamburg, es ist zwar erst nächste Woche Totensonntag, aber irgendwie ist die Stimmung stark herbstlich und unbehaglich. Hinzu kommen schlimme Meldungen aus Paris, die sehr auf die Stimmung schlagen. Der November präsentiert sich also von seiner unschönsten Seite, auch eine Wochennachlese fällt mangels Meldungen ziemlich kurz aus...

Die Europäische Rundfunkunion ließ durch ihren Supervisor Jon Ola Sand zwar verlauten, dass derzeit 41 Nationen für Stockholm angemeldet sind, präzise Aussagen, wer die #41 ist, damit hält die EBU noch hinter'm Berg. Mein Wunsch ist, dass es nicht Australien ist, meine Gedanken zu diesem Thema habe ich ja bereits öfters kundgetan. Für mich hat der europäische Zusammenhalt mehr Priorität, als die Euphorie in Sydney, Brisbane oder Perth und somit würde ich mir eher wünschen, dass die Fans in Dubrovnik, Bratislava oder Istanbul mit ihren Acts mitfiebern können.

Das letzte Wort bezüglich der Teilnehmerliste scheint ohnehin noch nicht gesprochen, selten wurde eine Deadline der Europäischen Rundfunkunion eingehalten. In diesem Jahr ist z.B. Bulgarien so ein Auslöser für terminliche Verzögerungen, man möchte erst nach dem Junior Eurovision Song Contest am nächsten Samstag entscheiden, ob BNT einen Vertreter nach Stockholm schickt. In Sofia duellieren sich in der Arena Armeec 17 Nationen, erstmals sind Irland und Australien mit dabei. Irland präsentiert sich sogar mit einem Song auf Gälisch, den gab es seit 1972 nicht mehr, als Sandie Jones mit "Ceol an ghrá" beim Eurovision Song Contest antrat.

Aus deutscher Sicht gibt es immer noch keine Neuigkeiten. NDR-Pressesprecherin Iris Bents erklärte auf unsere Nachfrage in dieser Woche einfach nur kurz und knapp: "Informationen zum Vorentscheid werden wir zeitnah herausgeben." Zeitnah kann natürlich auch erst im nächsten Jahr sein, ob man einen Vorentscheid plant oder intern nach einem Hoffnungsträger sucht, ist nicht bekannt. Wie bei vielen europäischen Rundfunkanstalten scheint auch beim NDR vieles hinter verschlossenen Türen stattzufinden und das ist natürlich Gift für eine Eurovisionsseite. Weiterhin hoffe ich, dass in den nächsten Tagen endlich Kandidatenlisten oder Vorentscheidungspläne anderer Länder auftauchen.

Einziger Nachrichtenlieferant ist momentan Schweden, dort gibt es zahllose Gerüchte um mögliche Teilnehmer, erst jüngst war eine Kooperation zwischen Robin Stjernberg, der mit "You" vor heimischer Kulisse auftrat und Schlagerstar Linda Bengtzing die Rede. In dieser Woche wurde zudem bestätigt, dass Sarah Dawn Finer als Co-Moderatorin für eine Ausgabe des Melodifestivalen eingekauft wurde. Auf diese Show freue ich mich bereits, wenngleich ich Sarah gerne auch selbst einmal für Schweden beim Song Contest sehen würde, "Moving on" und "I remember love" sind in meinen Augen große Lieder, auch wenn sie bei mir erst mit der Zeit gewachsen sind.

Der Eurovision Song Contest, geplagt von Korruptionsvorwürfen innerhalb der EBU und bedroht von internationalen Konflikten, wird hoffentlich Anfang kommenden Jahres wieder für gute Unterhaltung und ein bisschen Heile-Welt-Feeling sorgen. Ich wünsche mir für die nächsten Monate, so doof das vielleicht auch klingen mag, mehr Glitzer, Trash, Harmonie und kleine wie große Skandale, die unsere Community bereichern. Europa kann ein bisschen Fröhlichkeit gebrauchen. Das wird das Leid von Tausenden zwar nicht lindern und soll auch nicht als fehlende Political Correctness gewertet werden, aber die Welt und somit auch Europa ist ein bunter Haufen, der auch zeigen kann, dass es feiern und Spaß haben kann.

Hoffen wir auf mehr und vor allem bessere Nachrichten, für die Welt und für den Eurovision Song Contest. Wer am Wettbewerb interessiert ist und das unterstelle ich einem Großteil derjenigen, die regelmäßig hier vorbeischauen, können sich ja einmal diese wunderbare BBC-Dokumentation zum 60. Geburtstag anschauen und vor allem die letzten Minuten, so ab 1:25:00 sprechen eigentlich all das aus, was mir am Eurovision Song Contest besonders gefällt und damit wünsche ich noch einen schönen Sonntag!

1 Kommentar: