Mittwoch, 25. November 2015

Türkvizyon 2015: Russland teilt sich weiter auf


Türkei - Die Türkvizyon wächst und wächst, mittlerweile sind 30 Nationen, Regionen, Teilrepubliken und Ethnien gemeldet. Nachdem die autonome Teilrepublik Altai im Fernen Osten Russlands sein Comeback bestätigte und Serbien sein Debüt geben wird, wurde erneut an der Line Up geschraubt. Die Region Dagestan ist aus dem Rennen, dafür treten die beiden russischen Oblast Moskau und Stawropol (statt der Ethnie der Nogai) an.

Die bisher gemeldeten Teilnehmer der Türkvizyon 2015:
01. -  Albanien - Xhoi & Visar Rexhepi - Adı hasret
02. -  Altai - Emil Tolkoshekov - TBA
03. -  Aserbaidschan - Mehman Tağıyev - Istanbul
04. -  Baschkortostan - Zilija Bahtiyeva feat. Al-Salam - TBA
05. -  Bosnien-Herzegowina - Adis Škaljo - Pa šta
06. -  Bulgarien
07. -  Chakassien - Sajana Saburova & Olga Vasiljeva - TBA
08. -  Deutschland - Derya Kaptan - Sessiz çığlık
09. -  Gagausien - Valentin Ormanji - Sev beni sev
10. -  Georgien - Anar Askerov - TBA
11. -  Irak - Oğuz Sırmalı - TBA
12. -  Iran - Reza Esbilani - TBA
13. -  Jakutien - Dalaana - TBA
14. -  Kabardino-Balk./Karatschai-Tscherk. - İslam Apajev - Unutma meni
15. -  Kasachstan - Orda - Olaj emes
16. -  Kirgisien - Jidesh İdirisowa - Kim bilet
17. -  Krim - Safiie Denishaeva - Aqın dostlar
18. -  Kumyken - Gulmira, Fatima & Kamilja - Alğa
19. -  Mazedonien - Kaan Mazhar - TBA
20. -  Nordzypern - İpek Amber - TBA
21. -  Oblast Moskau - Zuleyha İlbakowa - TBA
22. -  Oblast Stawropol - İslam Satırow - Tuwgan erym
23. -  Rumänien - Edvin Eddy - TBA
24. -  Serbien - Almedin Varošanin - TBA
25. -  Tatarstan - Yamle Qizlar - TBA
26. -  Türkei 
27. -  Turkmenistan 
28. -  Tuwa - Arjaana Stal-Ool - Tuvam
29. -  Ukraine - Anna Mitioglo - TBA
30. -  Usbekistan

Weitere Änderungen sind natürlich bei der Türkvizyon nicht ausgeschlossen. Der dritte Türkvizyon Song Contest findet am 17. und 19. Dezember im Yahya-Kemal-Beyatlı-Kulturzentrum in Istanbul statt. Ursprünglich wurde der Zuschlag an die turkmenische Stadt Mary vergeben, die jedoch aufgrund einer fehlenden Halle mit entsprechenden Kapazitäten den Zuschlag zunächst an die Hauptstadt Aschgabat und später an Istanbul abgeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen