Donnerstag, 3. Mai 2018

Tag 5: It's all about the roses



Weißrussland - Weißrusslands erste Probe sorgte für heiteres Gelächter und die Rückenansicht von Alekseev mit den heraussprießenden Rosen auch für latenten Ekel. Genauso war es heute auch wieder, wobei der Überraschungsmoment heute schon wieder weg war und die Darbietung einfach nur skurril wirkt. Die Tänzerin ist nach wie vor wie eine Furie unterwegs und windet sich scheinbar unter größten Schmerzen auf dem Bühnenboden, während Alekseev mit jedem "Forever" seine strahlend weißen Zähne in die Kamera hält.

Neben dem visuellen Schock gibt es auch noch was auf die Ohren, was sich aber genauso schauderhaft anhört wie die gesamte Choreographie mit der Rose, die an die Kamera abgegeben, an die Tänzerin weitergetragen und schlussendlich auf Alekseev zurückgefeuert wird. Harmonischer hat man die Nummer nicht gestaltet, es sieht ähnlich aus wie bei der ersten Probe und bleibt einfach nur Trash par excellence. Ich hoffe inständig, dass es im Halbfinale kleben bleibt...

Bei der Pressekonferenz erklärte Alekseev stolz, dass er von Ani Lorak eine Menge Tipps für seinen Auftritt erhalten hat. Gesangstraining hat er von Alex Panayi erhalten, der beim Eurovision Song Contest schon für Zypern dabei war und sich seit einigen Jahren primär um Nachwuchskünstler und Song Contest-Aspiranten kümmert. Sonderlich viele Fragen zog der Ukrainer in weißrussischen Diensten jedoch nciht an, sodass die PK relativ unspektakulär vonstatten ging.

Herzschmerz auf drei Minuten reduziert: Alekseev
Selten entzückt ein Rücken weniger als hier

2. Probe: Alekseev - Forever

1 Kommentar:

  1. Ich bin erstaunt, ich habe das klingt in dieser Version schiefer, was Alekssev da singt :D
    Das mit der Rose und der Tänzerin und allem drum und dran, ist reiner Kitsch der aber auffällt. Finale ist nicht unmöglich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, da fehlt einfach die Konkurrenzfähigkeit.

    AntwortenLöschen