Sonntag, 13. Mai 2018

Israel: Jerusalem möchte Song Contest ausrichten


Israel - Der Bürgermeister der israelischen Hauptstadt Jerusalem, Nir Barkat, hat seine Unterstützung für das Vorhaben ausgedrückt, den Eurovision Song Contest 2019 nach Jerusalem zu holen. Aus der Stadtverwaltung gibt es bereits die Erklärung, dass die 2014 eröffnete Pais Arena mit einer Kapazität von 15.000 Zuschauern während Musikveranstaltungen der bevorzugte Austragungsort wäre.

"Die Stadt Jerusalem wird jegliche Hilfestellung geben, die es braucht um die Eurovision 2019 in der Hauptstadt Israels zu veranstalten und gemeinsam das schöne Gesicht von Jerusalem in die Welt herauszutragen.", heißt es in einer ersten Stellungnahme. Der Wettbewerb fand bereits 1979 und 1999 in Jerusalem statt. Und hier kommen auch schon wieder Politik- und Sicherheitsfragen zur Sprache.

Es bleibt abzuwarten ob die Europäische Rundfunkunion die Option in Betracht zieht, den Wettbewerb in einer Stadt auszurichten, die immer wieder aufgrund der Sicherheitslage und politischen Stellung im Mittelpunkt des Weltgeschehens steht. Eine Alternative wäre das wesentlich liberaler eingestellte Tel Aviv an der israelischen Mittelmeerküste, wo auch jedes Jahr "Israel calling", eines der Preview-Konzerte vor dem Eurovision Song Contest stattfindet.

Kommentare:

  1. Ich tippe nächstes Jahr wirklich auf Tel Aviv! Die sind dort auch offener, wenn es um Schwule/Lesben geht. Und es ist eine Partystadt.
    Jerusalem ist zwar ihre Hauptstadt, dennoch ist sie ja nicht von allen Ländern anerkannt (ich weiß, das ist kein Argument, ich wollte es dennoch erwähnen) und es muss ja nicht unbedingt wieder Öl ins Feuer gegossen werden.
    Was meint ihr? Beste Voraussetzungen für ein Comeback Marokkos oder ein Debüt Libanons?
    Eurofire du kannst alle arabischen Länder SICHER aus deiner Liste streichen :D wie ich gerade sehe, hast du dies schon gemacht ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie hatte ich schon 'ne Vorahnung und hab für 2018/19 kein neues libanesisches oder marokkanisches Banner erstellt :)

      Löschen
  2. Ich finde es ist unnötig Jerusalem als Austragungsort zu wählen. Das ist halt der Spirit der Netanjahu Regierung.
    Ich bin mir sehr sicher, dass es schlussendlich auf Jerusalem hinausläuft einfach um der Ideologie gerecht zu werden und seine Macht über Jerusalem zu demonstrieren.
    Schade, wäre doch wirklich Tel Aviv die einzige logische Stadt für ein solches Event, gerade wegen der Lage am Mittelmeer, dem Ruf als LGBTQ-Metropole und dem urbanen Flair.

    AntwortenLöschen