Sonntag, 13. Mai 2018

Eurovision 2018: Voting für Barbara Dex-Award eröffnet



Europa - Nach in Lissabon bereits die Marcel Bezençon Awards vergeben wurden, ist es nun Zeit den Negativpreis für das schlechteste Outfit beim Eurovision Song Contest 2018 vergeben. Eine Woche lang kann nun auf der belgischen Website songfestival.be über die scheußlichsten Kostümierungen beim Wettbewerb in Lissabon abgestimmt werden. So furchtbar viele Kandidaten kommen da gar nicht in Frage.

Heiße Anwärter auf den Barbara Dex-Award dürften der für Weißrussland angetretene Sänger Alekseev mit seinem aufgerissenen Hemd und den daraus herausquellenden Rosen und die mazedonische Sängerin der Formation Eye Cue mit ihrem sehr unvorteilhaften Lurex-Oberteil sein. Aber auch Australiens Interpretin Jessica Mauboy mit dem zu eng geschnittenen Glitzerkleid dürfte nicht ganz aussichtslos sein. Zum Voting geht es hier.

Die oben angesprochenen Marcel Bezençon Awards werden seit 2002 in drei Kategorien verliehen. Dabei ging der Artistic Award an Eleni Foureira, der Komponistenpreis an das Team um Borislav Milanov, der in diesem Jahr für Bulgarien tätig war und der Press Award an "Mercy" aus Frankreich. Den Press Award vergeben die akkreditierten Journalisten im Pressezentrum. Sobald der "Sieger" des Barbara Dex-Awards feststeht, reichen wir das Ergebnis natürlich nach.

Kommentare:

  1. Es gibt ja wirklich viele schlechte Kleidung, doch die allerschlimmsten sind:
    Mazedonien,
    Australien,
    Belgien &
    Montenegro!

    Muss mal gucken, an wen meine Stimme geht :-) Der Rest ist noch „okay“!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Stimme ist an Jessica gegangen, obwohl Marija von Eye Cue und Jenifer Brening auch heiße Favoriten seien dürften.

    AntwortenLöschen