Mittwoch, 9. Mai 2018

Eurovision 2018: Einschaltquoten des ersten Semifinals



Portugal - Das erste Halbfinale liegt hinter uns. Eine Zusammenfassung der Show folgt gleich noch, vorangehend möchte ich aber ein paar Einschaltquoten aus Europa nachliefern. In Deutschland fuhr One mit 390.000 Zuschauern und 1,6% Marktanteil die schwächsten Zuschauerzahlen für ein Halbfinale seit 2014 ein. Im Vergleich zu Kiew 2017 verlor das Halbfinale gut 170.000 Zuschauer. Dennoch bleibt es für One eine Einschaltquote weit über dem Senderschnitt.

In Tschechien lockte der Song Contest 116.000 Zuschauer vor den Fernseher, in der Spitze nach 22 Uhr waren es bis zu 130.000 Zuschauer. Im Vergleich zum Vorjahr sind es fast 80.000 Zuschauer mehr gewesen. In Spanien hingegen toppte das Semifinale mit 746.000 Zuschauern und 4,4% Marktanteil die Semiquote der Vorjahre deutlich. In den Niederlanden waren es knapp 1,1 Millionen Zuschauer, obwohl die Niederlande nicht an diesem Semifinale teilnahmen. 

In Österreich, wo der Song Contest in mehrere einzelne Shows gebrochen wird, waren zu Beginn 483.000 Zuschauer dabei, im zweiten Block, während Cesár Sampson auftrat waren es im Schnitt 551.000 Zuschauer. Die Bekanntgabe der Finalisten verfolgten im Schnitt noch 495.000 Zuschauer. Damit lag der Marktanteil bei über 20%, was für den ORF ein guter Erfolg sein dürfte und im Finale noch ausbaufähig ist. Aus der Schweiz, die sich leider erneut nicht qualifizieren konnten, liegen noch keine Zahlen vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen