Samstag, 5. Mai 2018

Tag 7: Beide Halbfinals sind durch



Portugal - Der Samstag verlief mit den heutigen Proben recht zügig, die Organisatoren und Produzenten der Show waren bemüht, einen fließenden Übergang unter Echtzeitbedingungen umzusetzen, was in Teilen auch gelang. Noch lange nicht jede Probe war perfekt, aber es werden zwei großartige Halbfinals. Eines davon wird zu einem wirklichen Blutbad, wie von vielen internationalen Websites bereits heraufbeschworen, die Favoriten haben einige Federn gelassen, die Underdogs haben Boden gut gemacht.

Das zweite Semifinale, das es heute größtenteils noch einmal zu bestaunen gab, ist da eine Liga schwächer, dennoch verbesserte sich auch hier der Großteil der Interpreten. Morgen, vor dem Blue Carpet-Event in Lissabon und der Eröffnungszeremonie, bei dem u.a. Mikolas Josef das Geheimnis lüftet, was in seinem Rucksack ist, stehen noch die Proben der Big Five inklusive Deutschland und Portugals an. Zudem wird es nach dem Abschluss der Finalproben zwei weitere Proben von Halbfinalisten geben.

Dänemark und Griechenland haben es durchsetzen können, dass weitere technische Proben angesetzt werden. Das dänische Team hatte Beschwerde eingelegt und erreicht, dass der Kunstschnee, der während der Performance von Rasmussen zerstreut werden soll, noch einmal getestet wird. So wird Rasmussen erneut proben dürfen. Auch Yianna Terzis bekommt laut griechischen Websites eine dritte Probe, was der genaue Grund hierfür ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Das portugiesische Fernsehen hat unterdessen bestätigt, dass die Polícia de Segurança Pública, portugiesische Polizei während der Eurovisionswochen eine Urlaubssperre hat. Bis einschließlich 15. Mai seien die Beamten angewiesen, in der Stadt für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Da aufgrund des Großevents zusätzliche Kräfte benötigt werden, um einen störungsfreien Ablauf zu gewährleisten, besteht bis einschließlich übernächsten Dienstag keine Möglichkeit der Freistellung.

Morgen sehen wir dann ab 11 Uhr (MESZ) die letzten Einzelproben dieser Saison. Portugals Interpretin Cláudia Pascoal wird den Auftakt machen, es folgen SuRie aus dem UK, Alfred & Amaia aus Spanien, um 12:15 Uhr unserer Zeit Michael Schulte für Deutschland sowie im Abschluss Frankreich und Italien. Nach den Einzelproben wird es dann noch Proben der Opening- und Interval-Acts und weitere Programmtests geben um die Übertragung und die Schnittstellen während der Liveshows zu optimieren. 

Um 18 Uhr (MESZ) findet morgen Abend der Empfang auf dem Blauen Teppich direkt am Ufer des Tejo statt. Und die Organisatoren haben sich dafür das beste Wetter ausgesucht, morgen sollen es in Lissabon, vorwiegend bei Sonnenschein bis zu 26°C werden. Einen Livestream stellt die EBU zur Verfügung, den wir natürlich auch hier nach dem Ende der Proben veröffentlichen werden. Mit den letzten Nachträgen zu den heutigen Proben und Pressekonferenzen verabschieden wir uns in den Samstagabend.

Vorbereitung der DoReDos mit Alex Panayi | ...und auf der anschließenden PK
In Ear-Monitoring bei AWS und ein Schnappschuss von der Pressekonferenz
Waylon mit dem Anflug eines Lächelns | Die Altice Arena im strahlenden Sonnenschein
Team Polen trifft Team Litauen | Empfang in der rumänischen Botschaft mit The Humans
Am Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia ist alles für das Blue Carpet-Event vorbereitet

1 Kommentar:

  1. Moldawien und Malta haben ihre Chance durch die Proben wohl am meisten erhöht. Die DoReDos dürften mittlerweile sehr sehr sicher im Finale sein. Und auch Christabelle darf sich deutlich mehr Hoffnungen machen, als noch vor den Proben.
    Russland, Niederlande, Australien und Polen haben in ihren Proben eher enttäuscht. Einzig Jessica darf sich dennoch sicher sein auch sm Samstag dabei zu sein. Waylon hat sich wohl dagegen ganz ins Aus geschossen und hat höchstens noch Außenseiterchancen. Julia sowie Gromee und Lukas dürften zumindest die Hoffnung haben, dass es noch irgendie reicht.
    Slowenien hat eigentlich auch eine sehr gute Performance, aber die "Technik-Panne", liebe Lea, macht den ganzen Gesamteindruck zu nichte.
    Georgien dagegen muss man einfach live sehen, die Studioversion ist nichts dagegen. Dennoch geringe Chancen auf das Finale.
    Montenegro hat eine gute Performance zu einem ordentlichen Song. Ob das reicht? Die Chanchen stehen zumindest leicht besser, nschdem ich ihn zuvor unter keinen Umständen im Finale sah. Sollte Vanja das Finale erreichen wüsste ich zumindest warum.
    Ungarn, Schweden, Ukraine und Lettland haben sich sich weder zum positiven noch zum negativen in meiner Einschätzung gewendet. AWS, Benjamim und Mélovin liefern gut ab und sind wohl die drei sichersten Finalisten dieses Semis.
    Laura bringt auch altbewährtes mit, welches auch zum Song passt. Weiterhin ein Wackelkandidat, welcher als 8er ins Finale kommen kann, oder als 13er ausscheiden kann.

    Morgen hoffe ich auf weniger Gestampfe bei Portugal, weniger Spirale bei Deutschland und mehr Stimme bei Alfred :D

    AntwortenLöschen