Freitag, 2. Februar 2018

Griechenland: Vorentscheid nach hinten verlegt



Griechenland - Dezente Planänderungen werden aus Griechenland gemeldet. Die drei Vorentscheidungsteilnehmer Areti Ketime, Chorostalites und Gianna Terzi werden nicht nur per Videoclip zu sehen sein, sondern ihre drei Bewerbungen für Lissabon live vortragen. Mit den dahinter stehenden Plattenfirmen handelte der Sender ERT es so aus, dass sämtliche Kosten, die mit den Künstlern in Zusammenhang stehen von diesen getragen werden.

Der Vorentscheid selbst wird nun allerdings nicht am 16. sondern am 22. Februar stattfinden. Alle Lieder werden der Öffentlichkeit am 12. Februar auf der Website von ERT vorgestellt. Der Sieger des griechischen Vorentscheids wird durch ein reines Televoting ermittelt. Anders als in den Vorjahren verzichtete das griechische Fernsehen darauf, den Künstler intern zu wählen, wie etwa 2016 bei der Band Argo oder ihn nachträglich ein paar Lieder zur Auswahl zu stellen, wie Demy im vergangenen Jahr.

Griechenland, dessen nationaler Rundfunk finanziell nur geringfügig besser aufgestellt ist, als dies die letzten Jahre der Fall war und der einen Senderchef nach dem nächsten verfeuert, nimmt seit  1974 am Eurovision Song Contest teil, zweimal, 1982 und 1986 zog man seine Teilnahme zurück, einmal konnte man den Eurovision Song Contest gewinnen. Nach einer Glanzzeit Mitte der 2000er gingen die Platzierungen deutlich zurück, zuletzt erreichte Griechenland mit Koza Mostra und Agathonas Iakovidis 2013 die Top Ten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen