Samstag, 10. Februar 2018

Estland: Stig Rästa und Iiris Vesik unter ersten Finalisten



Estland - Neben dem Melodifestivalen in Schweden genießt inzwischen auch der Eesti Laul einen hervorragenden Ruf, insbesondere da der estnische Vorentscheid für musikalische Abwechslung sorgt. In Tallinn traten heute Abend die ersten zehn Kandidaten an um sich in zwei Runden für fünf Finaltickets zu bewerben. Qualifiziert haben sich u.a. Iiris Vesik ("Ice cold story") & Agoh, Stig Rästa, der schon 2015 mit Elina Born in Wien sang sowie Elina Netšajeva mit dem eigenwilligen "La forza".

Das Ergebnis des ersten Semifinals in Estland:
Für das Finale qualifiziert:
- Vajé - Laura (walk with me)
- Iiris Vesik & Agoh - Drop that boogie
- Sibyl Vane - Thousand words
- Stig Rästa - Home
- Elina Netšajeva - La forza
Ausgeschieden:
- Etnopatsy - Külm
- Aden Ray - Everybody's dressed
- Tiiu x Okym x Semy - Näita oma energiat
- Miljardid - Pseudoprobleem
- Desiree - On my mind

Auch in Estland wird kommenden Samstag weiter abgestimmt, in der zweiten Vorrunde des Eesti Laul treten dann Marju Länik, Rolf Roosalu, Frankie Animal, Eliis Pärna & Gerli Padar, Indrek Ventmann, Evestus, Karl Kristjan & Karl Killing feat. Wateva, Metsakutsu, Girls in Pearls und Nika an. Auch dort wird wieder zu jeweils 50% per Jury- und Televoting abgestimmt, welche fünf Acts das Finale am 3. März komplettieren werden. Estland tritt beim Eurovision Song Contest wie auch die Nachbarn im Geiste, Finnland, im ersten Semifinale am 8. Mai an.

Kommentare:

  1. Stig war mir hier am wichtigsten, gut dass er es geschafft hat! Ansonsten schade wegen Aden und Etnopatsy..

    AntwortenLöschen
  2. Elina hat mich skalpiert mit ihren stimmlichen qualitäten <3

    AntwortenLöschen