Samstag, 10. Februar 2018

Lettland: Madara und Ritvars stehen im Finale



Lettland - Um die baltischen Nationen zu komplettieren tragen wir auch das Ergebnis der zweiten Vorrunde aus Lettland nach. Dort hat eine professionelle Jury in Zusammenarbeit mit den Zuschauern zwei weitere Kandidaten in das Finale der Supernova gehievt. Qualifiziert haben sich mit "Esamība" der einzige Titel in lettischer Sprache des Vorentscheids sowie Ritvars mit "Who's counting?". Für Supernova-Veteran Markus Riva war bereits heute Abend Feierabend.

Das Ergebnis der zweiten Vorrunde in Lettland:
Für das Finale qualifiziert:
- Madara - Esamība
- Ritvars - Who's counting?
Ausgeschieden:
- Hypnotic - Pray
- Markus Riva - This time
- In My Head - Sunset
- Monta - 1000 roses
- Riga Reggae - Stop the war U2

Sehr gespannt bin ich hingegen auf die dritte Vorrunde des lettischen Vorentscheids am kommenden Samstag. Dann wird die Frage beantwortet, ob der "Despacito"-Abklatsch namens "Soledad", gesungen von Jenny May, das Zeug zum Finalisten hat oder einfach nur auf der durch oben genannten Sommerhit des letzten Jahres, auf der seichten Latinowelle mitgeschwommen ist. Somit fehlt uns für heute Abend nur noch das Ergebnis des San Remo-Festivals in Italien. Da die Italiener jedoch ein Talent dafür haben, ihre Entscheidungen bis zum Erbrechen hinauszuzögern, kann das Italien-Posting hier noch eine Weile dauern, wir bleiben aber dran.

1 Kommentar:

  1. Mit Ritvars hätte ich überhaupt nicht gerechnet. O.O Zumal ich das Lied nichtmal gut finde.

    AntwortenLöschen