Freitag, 23. März 2018

Eurovision 2018: Über Austausch und Verständigung



Österreichisches ESC-Meeting
Österreich - Die Zeit vor dem Eurovision Song Contest nutzen wir für unsere Previews und die Interpreten des Wettbewerbs für ausgiebige Promitiontouren, Gastauftritte bei ausländischen Fernseh- und Radiosendern oder schlicht und ergreifend zum fröhlichen Erfahrungsaustausch bei einer Tasse Tee. Dies zeigt einmal mehr, wie verbindend der Eurovision Song Contest auf europäischer Ebene doch ist und es mehr als nur drei Minuten auf der Bühne sind.

So gab es ein vom ORF organisiertes Treffen von drei österreichischen Song Contest-Kandidaten. In dieser Woche trafen sich Zoë, jüngst noch Jurorin beim sanmarinesischen Vorentscheid 1in360, Vorjahresvertreter Nathan Trent und der designierte österreichische Kandidat Cesár Sampson bei einem gemütlichen Mittagessen in einem portugiesischen Restaurant in Wien zum Erfahrungsaustausch. Der komplette Bericht des Zusammentreffens wurde in der ORF 2-Sendung "Seitenblicke" ausgestrahlt.

Saara und SuRie in London
Und auch in Großbritannien gab es nach Angaben der Daily Mail ein erstes Beschnuppern zwischen der finnischen Kandidatin Saara Aalto, die in Großbritannien durch ihre Teilnahme an X Factor bekannt wurde und ihrer britischen Mitstreiterin SuRie. Beide trafen sich nach demnach am Mittwoch in einem Aufnahmestudio in Camden Town in London. Beide treffen sich vor dem Eurovision Song Contest u.a. noch bei "Eurovision in Concert" am 14. April in Amsterdam.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen