Freitag, 16. März 2018

News-Splitter (626)



Slowenien - Manche Engagements kann man auch mit einem tollen Kurzurlaub verbinden. So hat die slowenische Song Contest-Teilnehmerin Lea Sirk heute Mittag die Azoreninsel Horta erreicht, bei der sie ihre Postkarte für das Halbfinale aufnehmen wird. Wie schon häufiger in der Vergangenheit wirken auch in diesem Jahr die Interpreten der Show aktiv an den kurzen Einspielfilmchen mit, die vor einem jeden Beitrag gezeigt werden. Die meisten von ihnen sind inzwischen im Kasten und wurde vorwiegend in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon gedreht. Die finalen Clips gibt es in voller Länge während der Umbaupausen beim Song Contest am 8., 10. und 12. Mai zu sehen, während Peter Urban ein paar Informationen vom Stapel lässt.

Eugent Bushpepa
Albanien - Drei Monate sind seit seinem Sieg beim Festivali i Këngës in Tirana vergangen, jetzt endlich hat die Europäische Rundfunkunion das offizielle und vor allem auf drei Minuten reduzierte Musikvideo des albanischen Song Contest-Beitrags "Mall" veröffentlicht. Eugent Bushpepa hat sein Lied in den vergangenen Wochen in Belgien auf die erforderliche Maximallänge gekürzt. Die finale Version kann man sich hier ansehen und -hören. Unterdessen fehlt noch der armenische Clip zu "Qami". Das armenische Fernsehen ließ verlauten, dass der offizielle Videoclip am Mittwoch, den 21. März in voller Länge zu sehen sein wird. Einen kleinen Teaser, der offenbar am Sevansee in Armenien aufgenommen wurde, kann man hier sehen.

Dänemark - In Dänemark wurden auf parlamentarischen Beschluss die Rundfunkgebühren abgeschafft. Das Budget des Senders DR wird nach Angaben des Finanzministeriums um 20 Prozent gekürzt. Statt einer Pflichtabgabe in Form von Rundfunkgebühren soll der dänische Staatssender, der für die Teilnahme am Eurovision Song Contest und den damit verbundenen Dansk Melodi Grand Prix verantwortlich ist, durch Steuern finanziert werden. Finanzminister Kristian Jensen kündigte gleichzeitig an, dass keine neue Steuer erhoben wird. Dänemark reiht sich damit in eine recht lange Liste von Nationen ein, die das Budget ihrer öffentlichen Sender gesenkt oder gänzlich abgeschafft haben. Auch in Österreich wird die Finanzierung des ORF durch Steuergelder geprüft, die mitregierende FPÖ möchte die Gebühren in Gänze abschaffen.

Jörg Grabosch soll gehen
Deutschland - Jörg Grabosch, das Gesicht der TV-Produktionsfirma Brainpool wird aller Voraussicht nach in Kürze seinen Hut ziehen müssen. Die französische Mediengesellschaft Banijay Entertainment, die durch den Erwerb von 62,5% demnächst die Mehrheit der Brainpool-Anteile hält, möchte den langjährigen Vorsitzenden vor die Tür sitzen. Bei einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung in zwei Wochen wird über den Verkauf der Anteile von Stefan Raab an Banijay informiert, Punkt 15 der Tagesordnung liest sich wie folgt: "der Geschäftsführeranstellungsvertrag von Herrn Jörg Grabosch mit der BRTV ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu beenden (...)." Wie das Medienmagazin DWDL.de berichtet, dürfte der Umbau von Brainpool das Aus der Freundschaft zwischen Raab und Grabosch darstellen, da ohne die Abgabe von Raabs Anteilen eine derartige Sitzung gar nicht notwendig gewesen wäre. Brainpool produzierte für die ARD u.a. den Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf sowie mehrere deutsche Vorentscheide.

Einen TV-Tipp für morgen Abend gibt es auch noch, das Melodifestivalen mit seinen kläglichen Beiträgen ist ja nun leider vorbei. Morgen Abend präsentiert Florian Silbereisen eine neue Schlager-Überraschungsshow im Ersten. Neben der fast schon obligatorischen Line Up, zu der Roland Kaiser, Klubbb3, Beatrice Egli oder Floris Freundin Helene Fischer zählen, werden auch der deutsche Song Contest-Vertreter Michael Schulte und Österreichs Interpret Cesár Sampson dabei sein. Bereits im letzten Jahr lud Silbereisen Levina und Nathan Trent zu einem Mini-Duell ein, mit dem Ergebnis, dass beide Lieder für den Eurovision Song Contest hochgradig geeignet sind. Was genau wir uns unter der großen Überraschungsshow vorzustellen haben, erfahren wir dann morgen Abend ab Viertel nach acht.

Programmtipp:
Sa., 17. März 2017 - 20:15 Uhr
Heimlich! Die große Schlager-Überraschung
Moderation: Florian Silbereisen
Musik: u.a. Helene Fischer, Michael Schulte, Cesár Sampson, Klubbb3


Europa - ...Kurz in eigener Sache: In ein paar Stunden, genauer um Mitternacht beginnen unsere alljährlichen Previews. 43 Nationen nehmen in Lissabon teil, sofern die EBU nicht wieder eine rauswirft oder sich ein Land auf den Schlips getreten fühlt. Täglich kauen wir einen Bewerber auf das Krönchen des Eurovisionsfinals durch. Wenn alle Nationen in ca. 6,5 Wochen über die "Road to Lisbon" gelaufen sind, haben wir unser Ziel erreicht, nämlich die Probenwochen des Eurovision Song Contests 2018, für die ich mir schon zwei Wochen Urlaub eingetragen habe. Insofern wünsche ich uns schon jetzt einmal viel Spaß beim Lesen, Hören und Bewerten. Ich bin auf eure, hoffentlich sachlichen, Kommentare zu den Beiträgen für Lissabon gespannt.

Kommentare:

  1. @Europa:
    Endlich Previews! *_*
    Die beste Zeit des Jahres, die ESC-Stimmung kommt jetzt schon auf :D

    "Sofern die EBU nicht wieder einen rauswirft, oder sich ein Land auf den Schlips getreten fühlt" Eurofire, nach den letzten beiden Jahren solltest du dir gut überlegen wen du als Preview Nummer 5 veröffentlichst :D

    AntwortenLöschen
  2. @Europa
    Dann solltest du folgende Nationen als erstes dran nehmen: Ukraine, Russland, Rumänien, Moldawien, die Ex-Jugo-Länder, evtl. Dänemark, Griechenland... ach veröffentliche am Besten alle gleich morgen :P
    Mal ne Frage: Wieso nimmst du dir zu der Zeit immer frei? Gefallen dir die Proben so und du guckst gern hinter die Kulissen, oder weil du ausführlich in deinem Blog darüber berichten willst oder...?! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind schon alle vorgeschrieben, ich nehme aber noch Bestechungsgelder an :)

      Zu deiner Frage: sowohl als auch, aber insbesondere weil ich es beim besten Willen nicht hinbekomme mehr oder weniger zeitnah bis zu 20 Postings am Tag zu schreiben, Bilder und Videos reinzukloppen und dann auch noch nebenbei was zu Essen. Da braucht es Urlaub für :)

      Löschen
    2. Ich weiß dir taugt ja das Ganze, aber findest du nicht, dass auch weniger machbar wäre? :-) Zum Beispiel 2-3 Berichte am Tag, wo kurz die Probenländer angesprochen werden. Ich finds zwar toll so viele detailierte Infos zu erhalten, doch ich denk dabei ja auch an dich und deine Privatsphäre. Oder ist das etwas, was dich kaum belastet, weil es ein soooooo cooles Hobby ist?

      Nicht falsch verstehen, ich will dir da nicht reinreden und dir sagen was du tun sollst, mich interessiert nur der Hintergrund dahinter :D

      Löschen
    3. Ich denke spätestens zum 1. Juni wird sich sowieso grundlegend einiges ändern. Wir werden sehen.

      Löschen