Dienstag, 29. Juli 2014

Eurofire: Perlen der Vorentscheidungen


Europa - Wer meinen Blog seit mehreren Jahren verfolgt weiß, dass ich die Vorentscheide Europas nicht immer objektiv beobachte und zu Tode beleidigt bin, wenn mein Favorit es nicht zur Eurovision geschafft hat..., zumindest bis zum nächsten Morgen. In 7,5 Jahren Eurofire sind mehrere Hundert Vorentscheidungstitel an uns vorbeigerauscht, die wenigsten hat ganz Europa zu Gesicht bekommen.
 
Ich selbst habe 2007 meinen Zorn über die kroatische Fehlentscheidung kundgetan und Jelena Rozga eigenständig zur Siegerin der Herzen erklärt, 2008 einen Aufruf für Arkaitz beim spanischen Online-Vorentscheid gestartet und Tomáš Bezdeda aus der Slowakei 2009 den siebten Himmel gelobt und so weiter. Die ersten Vorentscheide gab es bereits im Jahr 1956, in Deutschland ist man sich nicht ganz sicher, ob einer veranstaltet wurde... 
 
Die Vorentscheide für den Eurovision Song Contest lassen tief in die Seele der jeweiligen Musikkultur des Landes blicken, ob Hardrock und Metal in Finnland, Mandolinen-Geklampfe und Polka aus Slowenien oder monotoner Gesang wie das brillante "Vocalise" von Andrea Gylfadottir aus Island, das Groteske und das Fantastische liegen stets nah beieinander. Grund genug die Perlen der europäischen Vorentscheidungen seit dem Urknall in Lugano herauszupicken.
 
Da ich aber nicht schon wieder ungefragt meinen Senf in ein Posting verwandeln möchte, starte ich einen offiziellen Aufruf die persönlichen Top Ten der Leser im gewohnten Song Contest-Schema (12, 10, 8-1) per Email an eurofire.blog@web.de zu senden. Aus den Punkten aller Teilnehmer erstellen wir dann das Ranking aller User, anders als beim ZDF auch nicht gefaked - veröffentlicht in portionierten Häppchen, getreu dem Motto dieser Website.


Wer mitmachen möchte, schickt mir also bitte seine Liste bis zum 10. August per Mail. Zu gewinnen gibt's diesmal nichts, aber möglicherweise unentdeckte musikalische Perlen, ob nun aus Irland, Andorra, Moldawien oder Zypern im anschließenden Ranking - eine gute Methode um das klaffende Sommerloch auszufüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen