Sonntag, 27. Juli 2014

Malta: Korrekturen nach Vorentscheid möglich


Malta - Für den maltesischen Vorentscheid im kommenden Jahr gibt es eine gravierende Regeländerung. Ähnlich wie in Weißrussland, muss der Beitrag, der beim Vorentscheid gesungen wird, nicht zwangsläufig der Wettbewerbstitel für den Song Contest in Österreich sein. Das berichtet die Tageszeitung Malta Today in ihrer Online-Ausgabe.
 
Der Vorentscheid wird bereits im November, eine Woche nach dem Junior Eurovision Song Contest in einer Schiffswerft in Marsa stattfinden. "Die Regeln beinhalten die Option, dass der Siegertitel ausgetauscht werden kann.", erklärte Anton Attard, Senderdirektor des maltesischen Fernsehens TVM. Man mache dies davon abhängig, wie geeignet man den Titel für die Eurovision halte, möglicherweise gäbe es aber auch gar keinen Grund den Titel zu tauschen.
 
Insbesondere die Weißrussen tauschen gerne ihren Beitrag aus, nachdem der Interpret für die Eurovision ermittelt wurde. Dies hat allerdings auch den Nachteil, das der neu nominierte Titel nicht zwangsläufig auch der Favorit des Publikums ist, das das Komplettpaket von Interpret und Song gewählt hat. Der Vorentscheid ist für den 22. November angesetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen