Mittwoch, 2. Mai 2018

Tag 4: Hohe Musikschule aus Georgien



Georgien - Mit einer ganz speziellen musikalischen Darbietung teilt Georgien in diesem Jahr die Gemeinde, die einen lieben diesen ethnolastigen und fast schon spirituellen Gesang der Formation Iriao, die anderen finden es furchtbar. Ich bin irgendwo dazwischen, finde das was sie da machen sehr authentisch, aber eben für den Eurovision Song Contest zu sperrig. Georgien nutzt die Sechs-Personen-Regel nicht aus, zu sehen sind lediglich fünf Mitglieder der Gruppe.

Wie die drei Tenöre von Il Volo anno 2015 stehen drei Herren in schickem Smoking im Vordergrund der zunächst sehr dunklen Bühne und wechseln sich stimmlich hervorragend ab. Begleitet werden sie von einem Gitarristen auf der linken und einem Keyboarder auf der rechten Seite. Das Bühnenbild färbt sich von blauschwarz in ein feuriges Rot, auch der Bodennebel wird in Anspruch genommen. Am Ende gibt es auch noch Goldregen

Alle vier Durchgänge waren sehr zurückgenommen und kommen ohne Verrenkungen oder sonstige Spielereien aus. Die gesamte Vorführung ist sehr diszipliniert und vielleicht gar nicht so chancenlos, wie bisher angenommen, jedenfalls in Hinblick auf ein paar Punkte im Semifinale. Auch war es wundervoll, endlich einmal die georgische Sprache in ihrer vollen Pracht zu hören. Es passt, was Georgien uns dieses Jahr liefert. Das größte Problem, dass Iriao haben werden ist, dass kaum jemand den Inhalt ausmachen kann und dieser Stil von Musik zwar eine wahre Bereicherung für den Wettbewerb ist, zumal er ja auch im Register des Welterbes aufgenommen wurde. 

Allerdings sind wir, wie schon jemand bei den Songchecks des NDR angemerkt hat, ja nicht auf einer Uni, wo es um die Zerlegung eines Ethnosongs in Rhythmus und andere Bestandteile geht. Georgien wird es voraussichtlich doch schwer haben, verloren sind sie aber nicht. Beim Meet & Greet erklärten die Georgier, dass ihr Bandname sich von einer Art des polyphonen Jodelns in Westgeorgien ableitet und sie für ihren Songtitel bewusst eine englische Zeile gewählt haben um trotz georgischer Sprache den Kerninhalt wiederzugeben. Im Original heißt das Lied "Für dein Herz".

Adrett gekleidet: Die Mitglieder von Iriao hinter der Bühne
Eine sehr bodenständige Performance aus Georgien macht den Anfang
Als Effekte kommen aber auch Nebel und später Goldregen zum Einsatz

1. Probe: Iriao - Sheni gulistvis (For you)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen