Mittwoch, 2. Mai 2018

Tag 4: Ein Untoter setzt das Treppenhaus in Brand



Ukraine - Als letzter Halbfinalist ging es für Mélovin aus der Ukraine auf die Bühne in der Altice Arena. Und der hat sich extra blass geschminkt, liegt zu Beginn seiner Performance in einem Sarg, abgedeckt durch ein Gitter, der gleichzeitig seinen Flüge darstellt. Der Kasten wird in die Vertikale gekippt, danach steigt er als Graf Dracula hinaus und geht die Showtreppe einmal runter und wieder hoch zu seinem Flügel.

Sobald er beginnt darauf zu spielen entzünden sich die Stufen der Treppe. Eine sehr martialische Show, die irgendwie wenig mit dem eigentlichen Titel "Under the ladder" zu tun hat. Brennende Utensilien kennen wir aber schon vom ukrainischen Vorentscheid. Begleitet wird Mélovin auf der Bühne von vier Backings, die dunkel gekleidet am linken Rand stehen und bei jedem "Oh" eine nach unten drückende Handgeste machen.

Grundsätzlich hat Mélovin gut gesungen und die Nummer bleibt ob der Show im Gedächtnis. Es wird sich wohl oder übel für das Finale qualifizieren, meinen Geschmack trifft es aber nicht. Die Jahre in denen die Ukraine mit üppigen Frauen und billigen Popstampfern überzeugend will, sind anscheinend vorbei. Ähnlich wie im ersten Halbfinale bei Zypern endet der Liedervortrag mit einem feurigen Finale.

Damit haben wir nun alle Halbfinalisten einmal gesehen, können ganz grob einschätzen in welche Richtung es für die Nationen geht und wer noch etwas üben sollte, das ein oder andere Kostüm überdenken muss oder einen souveränen Auftakt hingelegt hat. Ab morgen geht es dann mit erhöhter Geschwindigkeit wieder von vorne los, die ersten Halbfinalisten bis einschließlich Finnland proben und geben ihre Pressekonferenzen. Wir dürfen weiterhin gespannt sein.

Vollmond in Lissabon, Mélovin erwacht... mit dabei natürlich die farbige Kontaktlinse
Nach einem Besuch bei seinen Backings wirft er den Mantel ab und setzt sich ans Piano
Danach steht die Treppe in Flammen, eine finaltaugliche Showeinlage

1. Probe: Mélovin - Under the ladder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen