Montag, 30. April 2018

Tag 2: Abschluss des ersten Halbfinals



Portugal - So, das erste Halbfinale ist einmal durch und die Bilanz zeigt, dass Netta aus Israel nicht in einer anderen Liga spielt und ihr einige Beiträge durchaus gefährlich werden können. Mein persönlicher Aufsteiger des Tages ist heute tatsächlich Eleni Foureira, von der ich eine solche Steigerung nicht erwartet hätte. Sie schafft es aber Stimmung zu machen und wir die Halle am 8. Mai mit sich reißen, die Hardcore-Fans, die solche Dancetracks mögen stehen ohnehin in der ersten Reihe und werden schon für Partyatmosphäre sorgen.

Aufsteigerin des Tages:
Eleni Foureira für Zypern
Die LEDs fehlen zumindest in diesem Halbfinale nicht. Meiner Meinung nach wird durch die Beleuchtung und das Staging der einzelnen Beiträge auch ohne ausschweifende Animationen im Hintergrund für Abwechslung gesorgt. Ein klein wenig enttäuscht bin ich heute nur von der finnischen Probe. Saara Aalto hat zwar seit dem Vorentscheid alles umgekrempelt, der Funke will aber momentan noch nicht überspringen. Dafür haben andere Nationen, wie z.B. Kroatien mich heute mehr überzeugt. Es dürfte spannend werden, was sich im Vergleich zu heute am Donnerstag und Freitag noch ändert bzw. wer sich verbessert.

Nachdem gestern Litauen das Pressevoting von den anwesenden Journalisten gewinnen konnte, hat auch dort Zypern heute den meisten Zuspruch erhalten. Auf den letzten Platz wurde überraschenderweise Armenien gevotet. Zudem gab es noch ein Update via Instagram vom verletzten Mikolas. Der hat offenbar eine ziemlich harte Nacht hinter sich und am Mittag erklärt, dass er nun auf dem Weg in ein drittes Krankenhaus sei. Sein Posting beschließt er mit "I am doing this!", er scheint also sehr darum bemüht, zumindest für das Halbfinale wieder fit zu sein. Weiterhin gute Besserung!

Was gibt es sonst Neues aus Lissabon? Nicht viel, bei all den Proben kommt das Drumherum momentan noch etwas kurz. Ieva aus Litauen hat heute mit ihrem Team einen Ausflug nach Sintra und zum Fervença-Wasserfall unternommen, Sennek hat ihren Geburtstag mit einer Weinprobe gefeiert und Netta Barzilai ziert das Titelblatt der größten portugiesischen Zeitung "Diário de Notícias". Ebenfalls etwas zu kurz gekommen ist vorhin die Meldung um unsere fünf Juroren, die am Mittag von der EBU benannt wurden.

War 2010 schon Jurorin:
Mary Roos
Wie vorhin erwähnt, wird Mary Roos als Jurypräsidentin den Vorsitz der deutschen Juroren übernehmen. Sie war bereits 2010 Teil der deutschen Jury, die damals von Hape Kerkeling in Oslo angeführt wurde. 2013 hat sie dann beim deutschen Vorentscheid zu spüren bekommen, dass es durchaus auch Kritik vom Eurovisionsvolk gibt, bei der Bekanntgabe jener Punkte gab es Buhrufe. "Gerade weil viele der jungen Künstlerinnen und Künstler noch nicht viel Bühnenerfahrung mitbringen, habe ich viel Respekt vor dem Mut und freue mich, dass ich nach 2010 wieder in der Jury sitzen werde.", erklärt Mary.

Ergänzt wird die fünfköpfige Jury durch Max Giesinger, der unter Umständen noch Probleme mit seiner Nominierung bekommen könnte. Im Regelwerk der EBU heißt es, dass Juroren nicht mit den Interpreten des Wettbewerbs assoziiert werden dürfen. Dazu passt das Zitat "Ich bin Teil der Jury und Michael, mit dem ich mehrere Jahre in einer WG auf St. Pauli gelebt hab, tritt für Deutschland an. Was für ein krasser Zufall.", nicht wirklich. Die übrigen drei Juroren sind die 22jährige Musikerin Lotte, die vergangenes Jahr erst ihr Debütalbum veröffentlichte, der 18jährige Mike Singer, den wir beim Vorentscheid mit "Deja vu" erleben durften und Manager der Band Revolverheld, Sascha Stadler.

Die deutschen Juroren werden im zweiten Halbfinale und natürlich im Finale abstimmen. Als Grundlage dienen die sogenannten Juryfinals, die zweite Generalprobe einer jeden Show, die am Abend vor dem TV-Event ausgetragen wird. Alle einzelnen Jurywertungen werden nach dem Finale der Eurovision in der Nacht auf den 13. Mai online auf Eurovision.tv zu sehen sein, einige markante Punkte werden wir natürlich auch hier veröffentlichen und unter die Lupe nehmen.

Morgen dann sind die ersten neun Interpreten aus dem zweiten Halbfinale an der Reihe. Wir erleben das Comeback von Alexander Rybak, der sich in Vorbereitung auf den Wettbewerb etwas rar gemacht hat und das zweite Semi eröffnen wird. Außerdem wird die Frage geklärt, ob San Marino seine beiden Roboter mit auf die Bühne bringt, wie wikingerlastig die dänische Performance wird, was sich die Russen haben einfallen lassen, um das Maximum aus Julias Song herauszuholen, zudem werden Waylon für die Niederlande und Jessica Mauboy für Australien auf Tuchfühlung mit der Bühne gehen.

Kommentare:

  1. Die heutigen Proben sind nun vorbei und klar, Aufsteigerin des Tages (obwohl es ja laut meines Rankings nicht mehr geht xD) ist wirklich Eleni. Wenn man sich die Videos auf Youtube ansieht und die Rankings der Proben von den Fans, liegt sie meist auf Platz 1!
    Endlich wird sie gewürdigt! Darauf hab ich gewartet :D Ich weiß, ich nerve! Ich hör ja schon auf :D
    Ansonsten war ich von niemandem besonders überrascht. Alles okay oder „naja“! Schlecht war jetzt niemand.
    Mazedonien muss noch an der Bühnenpräsenz üben. Daran scheitern sie doch die Jahre immer. Haben die nicht dazu gelernt? xD
    Kroatien ist stimmlich sehr gut, außer an den Stellen, wo sie die Tonhöhe von der Studioversion verändert. Und sie wirkt viel zu einsam auf der Bühne. Erinnert wirklich an Nina Badric :D
    Österreich: zu Selbstsicher, etwas unsympathisch. Stimmlich Bombe!
    Griechenland ist zwar schön, aber das wars. Armenien, Schweiz und Irland sind auch okay. Nichts auffallendes, außer das schwule Pärchen. Wir haben die Message kapiert :D
    Und Saara wirkt mir auch zu Selbstsicher auf der Bühne. Stimmlich hat sie nachgelassen. Und mich nervt sie mittlerweile xD
    Bin gespannt auf die Wettquoten! :-)


    Zu Max Giesinger:
    Wäre es nicht nur problematisch, wenn Michael z.B. für Österreich singen würde und der Max für ihn abstimmen könnte? Weil so stehen die ja in keinem Zusammenhang? Gucken wir Mal :-)

    AntwortenLöschen
  2. Gewinner dieses Tages: definitiv Zypern und Kroatien.
    Zypern mit einer Bombenshow, Kroatien mit einer Performance die ich so nicht erwartet habe, aber ich muss Jannis recht geben. Das verändern der Töne im Vergleich zur Studioversion ist unnötig. Dennoch sehe ich Kroatien mittlerweile doch wieder mit Chancen, welche ich Franka vorher nicht eingeräumt habe.
    Enttäuscht bin ich eigentlich von keinem. Bei Griechenland hätte ich ein wenig mehr als nur Yianna erwartet, wobei das gesehene nicht schlecht aussieht. Österreich wirkt hoffentlich im TV-Bild besser als im teaser der Probe. Mazedonien muss noch ein wenig arbeiten um auch die Bühne füllen zu können.
    Die Schweiz und Irland haben ihr bestmögliches geliefert, wird bloß für beide dennoch leider nicht reichen. Und Saara bringt eine interessante Performance mit, die aber schnell too much und zu gewollt wirken kann.

    Zu Max Giesinger:
    Sido war doch 2014 auch in der Jury und ist für bei "Die große Chance" (oder so ähnlich :D) schon auf Conchita getroffen, auch wenn er schon da kein gutes Haar an ihr ausgelassen hat.
    Dementsprechend sehr ich das für unproblematisch an, vorallem da Max für Michael eh nicht voten kann und wir alle wissen, dass die EBU auch mal lange Leine lässt was ihre Regeln angeht :D

    Nachdem ich im ersten Semi auf wirklich fast alle Proben sehr gespannt war, lässt das in Semi zwei ein wenig nach.
    Rumänien, Serbien, Dänemark und Moldau werden wahrscheinlich mit mindestens etwas ähnlichem zu deren VE aufbieten. Alexander wird vermutlich wegen de On-Screen-Einblendungen ein wenig variieren. Die Niederlande wird vermutlich ein Bandsetting bieten. Insofern bin ich am meisten gespannt ob Julia die Töne trifft, Jessica tatsächlich noch weiter in den Wetten klettern kann und und Jessika und Jenifer San Marino würdig vertreten und das bestmögliche aus dem Song herausholen.

    AntwortenLöschen