Freitag, 6. April 2018

Road to Lisbon (21/43): Israel


Israel - Israel - l'Israël - إِسْرَائِيلُ  - יִשְׂרָאֵל

Faktencheck zur Lage der Nation:

Hauptstadt: Jerusalem (Luftlinie nach Lissabon: 4.062km)
Einwohner: 8,4 Mio.
Fläche: 22.380km²
Sprachen: Hebräisch, Arabisch

Trivia To Go: Was früher laut Torah Milch und Honig waren, sind in Israel heute Granatapfel und Datteln. Beide werden in Israel kultiviert und exportiert. Forscher am Rambam-Krankenhaus in Haifa haben herausgefunden, dass regelmäßiger Konsum beider Früchte, egal ob als Saft oder als ganze Früchte Herzerkrankungen vorbeugt. Neben Granatäpfeln, die jeder zu schätzen weiß, der gerne Tequila Sunrise trinkt, werden auf Israels Feldern vor allem Zitrusfrüchte angebaut. Eine davon ist die Jaffa-Orange, die nach der gleichnamigen Küstenstadt benannt wurde und die selbst Namensgeber für den aus England stammenden Jaffa Cake ist.

Aus 63 Jahren Eurovision Song Contest:

Debüt: 1973 mit Ilanit
Teilnahmen insgesamt: 40 (davon 10x Top Five)
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1978 mit Yizhar Cohen, 1979 mit Gali Atari & Milk and Honey und 1998 mit Dana International)
Größer Punktelieferant:  Frankreich (216)
Im letzten Jahr: 23. Platz mit Imri Ziv
Zuständiger Rundfunk: IPBC

Die letzten drei Jahre: 
Zwischen 2011 und 2014 war Israel nicht im Finale vertreten. Seit 2015 sucht Israel seine Vertreter für den Eurovision Song Contest mit Hilfe der Castingshow "Hakochav haba", die aus diversen Vorrunden und K.o.-Runden besteht und bislang drei Jungs für den Eurovision Song Contest hervorgebracht hat. 2015 belegte Nadav Guedj, der damals gerade einmal 16 Jahre alt war, mit dem "Golden boy" den neunten Platz. 2016 schaffte Hovi Star mit "Made of stars" den 14. Rang und im letzten Jahr wurde Nutella-König Imri Ziv mit "I feel alive" 23. im Finale. Nach dem Ende des Eurovision Song Contests 2017 stellte die damalige IBA ihren Sendebetrieb ein. Übernommen wurde der Song Contest nunmehr von IPBC, dem neuen staatlichen Rundfunk, der immer noch auf die volle Mitgliedschaft in der EBU wartet.

Was uns in Lissabon erwartet:

Interpret: Netta Barzilai (נטע ברזילי)
Titel: Toy
Gesungen auf: Englisch*
Text & Musik: Doron Medalie, Stav Beger
Teilnahme im…: ersten Semifinale am 8. Mai
*einzelne Worte auf Hebräisch

Über den Künstler: Netta Barzilai wurde am 22. Januar 1993 in Hod haSharon, nördlich von Tel Aviv geboren und ist gemeinsam mit ihrer Band The Experiment in Clubs unterwegs oder musiziert mit ihnen auf Hochzeiten. 2012 absolvierte sie ihren Militärdienst bei der israelischen Armee. Sie selbst bezeichnet sich als voll ausgebildete Looping-Artistin, sie verwendet als entsprechende Tonbandaufnahmen und wiederholt deren Sequenzen in unveränderter Form. So hangelte sie sich Woche für Woche im israelischen Showformat "Hakochav haba" bis ins Finale, wo sie sich deutlich gegen ihre beiden Konkurrenten Jonathan Mergui und Riki Ben Ari durchsetzen konnte. Die Verwendung eines Loopers scheint von der Europäischen Rundfunkunion bereits abgesegnet zu sein, sodass der Nutzung auf der Bühne in Lissabon nichts im Wege steht.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 9 von 10 Punkten

"I'm not your toy, you stupid boy" sagt wohl alles über den Inhalt des Liedes aus, mit dem uns Netta in Lissabon unterhalten wird. Das Thema ist aufgrund der losgetretenen #metoo-Debatte aktueller den je und schoss quasi von null auf eins in den Quoten und bei den Fans, die ich mir in Lissabon sehr gut zu der orientalisch angehauchten Nummer auf der Tanzfläche vorstellen kann. Das Gegacker könnte zu ihrem Markenzeichen werden, hierzu kann die israelische Delegation noch Merchandising-Artikel herstellen. Musikalisch gesehen ist Netta Berzilai natürlich in einer ganz anderen Liga als die übrigen Interpreten. Niemals zuvor hat ein Interpret mit einem Looper derartige Töne auf der Song Contest-Bühne erzeugt. Gefällt weil neu, Israel dürfte keine Probleme haben, ins Finale einzuziehen.


Video:

Netta Barzilai - Toy

Ein Wort zu...:
Libanon - Letzte Teilnahme: bislang keine, geplant 2005 

Ibrahim El Khoury, damaliger Programmdirektor von Télé Liban wollte sein Land 2005 zum Eurovision Song Contest führen. Im November 2004 wurde Aline Lahoud als Sängerin vorgestellt, später wurde das Lied "Quand tout s'enfuit" als Beitrag bekannt gegeben. Die Europäische Rundfunkunion forderte vom Sender den kompletten Wettbewerb aus Kiew zu übertragen, inklusive des israelischen Beitrags. Da die lokale Gesetzgebung die Ausstrahlung israelischen Contents nicht gestattete, wurde die Teilnahme annulliert, Télé Liban für drei Jahre von der Teilnahme ausgeschlossen und eine Strafzahlung verhängt. Seither hat sich das libanesische Fernsehen nicht mehr um ein Debüt bemüht. Da die Rechtslage auch heute nicht anders aussieht, werden wir auch weiterhin auf Beirut verzichten müssen.

Kommentare:

  1. Israel:
    "Toy" hat mir beim ersten Hören schon sehr gut gefallen. Es bleibt einem sofort im Ohr hängen und visuell es prägt sich ins Gedächtnis ein. Die Message ist vorhanden und orientalische/landestypische Klänge hat man auch. Ich hätte nicht dagegen, wenn Netta gewinnen würde. Jedoch fällt das Lied nach mehrmaligem hören etwas ab und nur die Audio im Loop macht das Lied auf Dauer etwas anstrengend.

    Sterne: 3 von 6 (anfangs waren es 5, später 4 und nun sind es nur noch 3 Sterne)

    Top 43:
    1. EJR Mazedonien
    2. XX
    3. Schweiz
    4. Estland
    5. XX
    6. Slowenien
    7. XX
    8. XX
    9. Lettland
    10. XX
    11. Österreich
    12. Griechenland
    13. XX
    14. Moldawien
    15. XX
    16. XX
    17. XX
    18. Belgien
    19. XX
    20. XX
    21. XX
    22. Israel
    23. XX
    24. XX
    25. Deutschland
    26. XX
    27. Vereinigtes Königreich
    28. Russland
    29. XX
    30. Malta
    31. Ukraine
    32. XX
    33. Montenegro
    34. Weißrussland
    35. Island
    36. Norwegen
    37. XX
    38. XX
    39. XX
    40. Niederlande
    41. Schweden
    42. XX
    43. XX

    AntwortenLöschen
  2. Ja klasse. Ich liebe Hühner. Es erinnert mich bisschen an das Lied wenn man auf YouTube Chick Chick Chick eingibt. Coole Nummer. Finale muss sein (hoffe es gibt keine böse Überraschung wie bei Mei 2014). Aber wenn sie auf der Bühne auch ordentlich aufdreht wird das schon.

    4. Niederlande
    Israel
    Estland
    Griechenland
    Mazedonien
    Belgien
    Moldawien
    Lettland
    Slowenien
    Schweiz
    Österreich
    Belarus
    Montenegro
    Island
    36. Russland
    37. Malta
    39. Großbritannien
    40. Ukraine
    41. Deutschland
    42. Norwegen
    43. Schweden

    AntwortenLöschen
  3. Beim ersten Hören muss ich ganz ehrlich gestehen fand ich es schrecklich. Mittlerweile aber liebe ich es. Es ist anders, es ist catchy, es ist modern. Und Nettas Auftritt wird das alles nur noch mal untermauern da bin ich mir sicher. Nicht meine Nummer 1 dieses Jahr, aber weit oben mit dabei und für mich auch derzeit der einzige realistische Sieger.

    1.ISRAEL
    2.Deutschland
    3.Belgien
    4.Griechenland
    5.Malta
    6.Schweiz
    7.Mazedonien
    8.Russland
    9.Österreich
    10.Ukraine
    11.Norwegen
    12.Slowenien
    13.Weißrussland
    14.Lettland
    15.Vereinigtes Königreich
    16.Moldau
    17.Island
    18.Estland
    19.Niederlande
    20.Montenegro
    21.Schweden

    AntwortenLöschen
  4. Israel liefert dieses Jahr wieder ab. Hoffentlich werden wir keinen Italien 2017 Moment erleben, auch wenn ich glaube, dass es höchstwahrscheinlich passieren wird. Das letzte Mal, als ich eine chubby Israelin supportet habe (2013), ist es totally in die Hose gegangen :D
    ANYWAY! Anfangs dachte ich, dass ich zu alt bin um das generelle Konzept des Liedes zu verstehen, aber nach dem dritten hören war ich totally into it. Finale for sure, Sieg idk

    01.
    02. Estland
    03. Griechenland
    04.
    05. Israel
    06.
    07. Mazedonien
    08.
    09. Belgien
    10.
    11.
    12.
    13. Malta
    14.
    15. Slowenien
    16.
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19.
    20.
    21. Moldawien
    22. Weißrussland
    23.
    24.
    25. Deutschland
    26.
    27.
    28. Ukraine
    29. Schweden
    30.
    31.
    32. Großbritannien
    33.
    34. Niederlande
    35.
    36. Lettland
    37.
    38. Russland
    39. Montenegro
    40.
    41.
    42. Island
    43. Norwegen

    AntwortenLöschen
  5. Da ist sie, meine Nummero Uno! Ich weiß nicht, wann ich zuletzt so viel Freude an einem ESC-Beitrag hatte. Ich mag absolut alles, das lustige Video, das Gegacker, den abwechslungsreichen Uptempo-Song und die orientalischen Elemente! Ab nach Tel Aviv oder Jerusalem nächstes Jahr!

    1. ISRAEL
    2. Belgien
    3. X
    4. X
    5. X
    6. Schweden
    7. X
    8. X
    9. X
    10. Norwegen
    11. Niederlande
    12. X
    13. X
    14. Estland
    15. X
    16. Deutschland
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19. X
    20. Griechenland
    21. X
    22. X
    23. Mazedonien
    24. Malta
    25. X
    26. X
    27. X
    28. Slowenien
    29. Moldawien
    30. Montenegro
    31. Weißrussland
    32. X
    33. Ukraine
    34. Lettland
    35. X
    36. X
    37. X
    38. Russland
    39. Vereinigtes Königreich
    40. X
    41. X
    42. X
    43. Island

    AntwortenLöschen
  6. Fast schon wieder die Hälfte der Previews rum D:

    Israel liefert ab, keine Frage. Ich kann mich momentan noch nicht ganz so damit anfreunden und sehe es (noch) nicht gewinnen. Wäre das mit Italien letztes Jahr nicht gewesen, würde ich das jetzt anders sehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Lied mit der Zeit bei mir noch höher steigt, aber momentan reicht es nur für Platz 27.

    Ich wünsche mir bei der Präsentation übrigens viele Grimassen seitens Netta und das rote oder gelbe Outfit aus dem Video :D

    Enthält der Songtext für den ESC eigentlich noch die geschützten Namen? Nicht, dass es da am Ende noch Ärger gibt, wie bei Facebook.

    02 Belgien
    03 Griechenland
    06 Niederlande
    08 Malta
    09 Ukraine
    10 Deutschland
    12 Estland
    16 Russland
    17 Österreich
    18 Schweden
    20 Lettland
    24 Schweiz
    25 Island
    27 Israel
    30 Montenegro
    32 Mazedonien
    35 Vereinigtes Königreich
    36 Norwegen
    37 Moldawien
    38 Weißrussland
    39 Slowenien

    AntwortenLöschen
  7. Der Beitrag hat bei mir auch immer mehr gewonnen, wenn Netta in Portugal den Looper so wie im israelischen VE einsetzt, bleibt sie bestimmt noch besser in Erinnerung und die ganze Performance gewinnt an Individualität.
    Ich denke, dass die Inszenierung mittels der Video Edit vom Beitrag perfekt wäre, da kann sie anfangs ein wenig „Herumspielen“.
    Der Beitrag ist auch in meinen Top 5 angekommen, so wirklich will ich ihr den Sieg noch nicht zutrauen, der Erfolg in manchen Ländern und die Tatsache, dass es bereits hierzulande im Radio gespielt wird, sind dennoch gute Indikatoren auf ein tolles Ergebnis.

    1 UK
    2 Israel
    3 Schweden
    4 Deutschland
    5 Österreich
    6 Russland
    7 Griechenland
    8 Malta
    9 Ukraine
    10 Norwegen
    11 Belgien
    12 Mazedonien
    13 Weißrussland
    14 Lettland
    15 Slowenien
    16 Montenegro
    17 Island
    18 San Marino
    19 Estland
    20 Schweiz
    21 Moldawien

    AntwortenLöschen
  8. Ein super Beitrag aus Israel ganz knapp an der 1 bei mir vorbei.
    Aber ich gönne es Israel.... die sollen gewinnen wenn ich es lieber meiner Nummer 1 gönnen würde, aber man weiß nicht.
    Ich hoffe es wird spannend.

    1.X
    2. Israel
    3. X
    4. X
    5. X
    6. X
    7. Macedonien
    8. Schweden
    9. Belgien
    10. X
    11. Griechenland
    12. X
    13. X
    14. X
    15. Deutschland
    16. X
    17. X
    18. Österreich
    19. Norwegen
    20. Slowenien
    21. X
    22. Russland
    23. Schweiz
    24. X
    25. Ukraine
    26. Vereinigtes Königreich
    27. Niederlande
    28. X
    29. Estland
    30. X
    31. Belarus
    32. X
    33. Montenegro
    34. Lettland
    35. X
    36. X
    37. X
    38. X
    39. Malta
    40. Island
    41. Moldawien
    42. X
    43. X

    AntwortenLöschen
  9. Platz 3! Wobei ich das Lied aktuell ziemlich oft höre und es wahrscheinlich bald noch weiter nach unten rutschen wird. Also ich liebe (wie die meisten hier) das Lied auch. Dennoch kann ich den Hype um einen Sieg immer noch nicht verstehen. Zumal der Songtext einfach idiotisch und einfallslos ist. Erinnert mich an „Popular“ von Eric Saade, der es immerhin auch auf den dritten Platz geschafft hat. Der richtige Beat muss einfach da sein. Und das richtige Thema (#MeToo) auch. Dann klappt es. War ja bei Jamala nicht anders. Netta ist mir sehr sympathisch und nach dem letzten Sieger ist mein Siegerniveau sehr weit nach unten gesunken :D Netta, go for it! Sie darf gern gewinnen.

    01. X
    02. X
    03. Israel
    04. Griechenland
    05. X
    06. Belgien
    07. Schweden
    08. X
    09. Ukraine
    10. Norwegen
    11. Mazedonien
    12. X
    13. Estland
    14. X
    15. Deutschland
    16. Schweiz
    17. X
    18. X
    19. Malta
    20. Slowenien
    21. X
    22. X
    23. Österreich
    24. X
    25. Großbritannien
    26. Lettland
    27. X
    28. X
    29. X
    30. Moldawien
    31. X
    32. X
    33. X
    34. Russland
    35. Weißrussland
    36. Niederlande
    37. X
    38. X
    39. X
    40. Montenegro
    41. X
    42. Island
    43. X

    AntwortenLöschen