Donnerstag, 12. April 2018

Eurovision 2018: Über Kabelsalat und Amsterdam



Portugal - Weiter geht's mit der Aufbauserie zum 63. Eurovision Song Contest. Heute in einem Monat liegt bereits ein Semifinale hinter uns, das zweite finden just in diesem Moment statt. Wie die Produktionsfirma M&M Productions mitteilt, liegt man weiterhin gut im Zeitplan, inzwischen sind die ersten Scheinwerfer zum Ausleuchten der Bühne installiert. Insgesamt werden für die komplette Technik rund 30km Kabel verlegt, sowohl in der Halle als auch nach draußen um die Stromversorgung zu gewährleisten.

Auch außerhalb der Halle hat das Schmücken begonnen, vor der Altice Arena zieren die ersten Werbebanner mit dem diesjährigen maritimen Artwork die Absperrungen und Zugänge zur Halle. In den nächsten Tagen dürfte auch in der Stadt selbst die ein oder andere Flagge oder ein Plakat auf Europas größte Unterhaltungsshow hinweisen. Die Gastgeberstädte legen sich hierfür besonders ins Zeug, Blumen werden gepflanzt, Infografiken, Fotowände und I♥Lisbon-Letter dürften montiert werden, um auch dem letzten Verweigerer deutlich zu machen, dass der Eurovision Song Contest an den Tejo gezogen ist.

Die Künstler des 63. Eurovision Song Contests trudeln unterdessen mehrheitlich in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam zum obligatorischen "Eurovision in Concert" ein. Trotz seiner Absagen zu den bisherigen Promotion-Events wird der albanische Vertreter Eugent Bushpepa in Amsterdam mit dabei sein. Überhaupt fehlen nur wenige Interpreten bei dem größten Vorab-Event, die DACH-Länder sind allerdings vollzählig vertreten. In diesem Jahr feiert "Eurovision in Concert" übrigens sein zehnjähriges Bestehen. Eigens hierfür wurde die Veranstaltung vom Melkweg (wie bisher berichtet) in den Konzertsaal AFAS Live verlegt. 

Dort werden Samstagabend 32 der insgesamt 43 Interpreten ihre Beiträge performen. Die Location an der Station Bijlmer Arena kann vom Stadtzentrum bequem mit den Metrolinien M50 (z.B. dem Busbahnhof Sloterdijk) und der Linie M54 (ab Amsterdam Centraal) Richtung Gein erreicht werden. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass ausschließlich kleine Taschen mit den Maßen 30x21x10cm erlaubt sind, Kameras sind nur gestattet, sofern sie in die entsprechenden Taschen passen, zudem ist die Vorlage eines Ausweises, Reisepasses oder Führerscheins notwendig.

Die ersten Scheinwerfer wurden zur Ausleuchtung der Bühne unter die Decke gezogen
Innen wird aufgebaut, außen zieren bereits Werbebanner die Absperrungen zur Halle
Ari Ólafsson und Ryan O'Shaughnessy in Israel | Jessica Mauboy trifft als erste in Amsterdam ein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen