Mittwoch, 17. Januar 2018

Weißrussland: Die Saga lebt weiter



Weißrussland - Es ist wieder Zeit für eine Prise Drama aus Weißrussland. Nachdem sich gestern Abend bereits die erste Kandidatin vom Vorentscheid abgemeldet hat, geht es nun nicht mehr nur um Alekseevs Beitrag "Forever", der in seiner russischen Fassung bereits vor dem 1. September aufgeführt wurde, sondern auch um den Titel "Hmarki" der Gruppe Shuma. Auch dieser soll nicht mit dem Regelwerk des weißrussischen Vorentscheids übereinkommen.

Was wohl der Oberste der
Weißrussen dazu sagt?
Es geht um Teile des Textes, dessen Wortlaut teilweise identisch mit dem alten Folklorelied "Ishli chmarki u triy parky" ist. Wie bekannt wurde hat der Sender BTRC bereits eine Untersuchung eingeleitet, allerdings noch keinerlei Beschlüsse gefasst. Die betroffene Gruppe ist derzeit in der Ukraine unterwegs, kündigte jedoch an, nach ihrer Rückkehr am 20. Januar nach Weißrussland an den Lyrics zu arbeiten, um den Song wettbewerbskonform zu gestalten.

Zur Diskussion um das Auftreten von Alekseev hat sich BTRC noch nicht offiziell zu Wort gemeldet. Mehrere Teilnehmer des Vorentscheids beklagten, sie hätten bereits mehrere Tausend Euro für die Vorbereitungen ihres Auftritts in Trainingsstunden, Outfits oder die Vergabe von Telefonkarten investiert, wenngleich das Ergebnis der Show durch den enormen Vorteil von Alekseev bereits feststünde. Da eben jene Telefonkarten, die kostenlos an Fans und professionelle Anrufer verteilt werden, darf man wohl inzwischen davon ausgehen, dass nahezu alle Kandidaten in irgendeiner Form in Lug und Betrug verwickelt sind...

1 Kommentar:

  1. Also die Geschichte mit den Telefonkarten ist so geil cD

    AntwortenLöschen