Montag, 29. Januar 2018

Russland: Perwy Kanal bestätigt Julia für Lissabon!



Russland - Das Fragezeichen hinter den Meldungen um die Teilnahme von Julia Samoylova können gestrichen werden. Der Perwy Kanal, auch bekannt als Channel One Russia hat die, an den Rollstuhl gebundene, Sängerin zur designierten Vertreterin der Russischen Föderation in Lissabon ernannt. In den vergangenen Wochen erklärte die 28jährige, dass sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Alexey Taran zwei Lieder für Lissabon vorbereitet habe.

Vor drei Tagen hat sie sich mit Produzenten getroffen und verlauten lassen, sie werde Russland beim Eurovision Song Contest vertreten. Bereits im vergangenen Jahr wurde Julia vom russischen Fernsehen für Kiew nominiert, nachdem jedoch durchsickerte, dass die Sängerin auf der Krim aufgetreten war, untersagten ihr ukrainische Behörden die Einreise, sodass Russland wenig später seine Teilnahme in der Ukraine gänzlich absagte. Von der EBU wurde seinerzeit angeboten sie aus Moskau zuschalten zu lassen.

Julia Samoylova wurde 1989 in Uchta in der Republik Komi geboren und wurde 2013 Zweite in der Castingshow "Faktor A", der russischen Version von "X-Factor". Später trat sie u.a. bei der Eröffnungszeremonie der Paralympics in Sotschi auf. Nähere Einzelheiten zur Teilnahme von Julia Samoylova lieferte das russische Fernsehen indes nicht. Es darf davon ausgegangen werden, dass die Präsentation ihres Beitrags relativ spät, Mitte März intern gewählt und präsentiert wird.

Julias erster Versuch: Flame is burning

Kommentare:

  1. Ich bin überrascht, dass die Russen doch so viel Anstand haben Julia tatsächlich zu nominieren. Doch diesmal bloß bitte 2 Klassen besser als Flame is Burning :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die hat sich quasi tausend mal schon selbst nominiert und sich immer wieder ins Gespräch gebracht :D
      Der Sender kann da schlecht sagen „Uups! Wir dachten du willst nicht mehr“ ;-)

      Löschen
  2. Was ich mich jetzt nur Frage ist, ob die Ukraine überhaupt noch teilnehmen kann?
    Denn die Ukraine müsste ja Julia auch live im Fernsehen zeigen, was letztes Jahr aufgrund des Gesetzeslage auch nicht möglich war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen Live im Fernsehen spricht ja nichts. Es ging nur darum, dass sie den ukrainischen Boden nicht betreten durfte :-)

      Löschen
  3. naja

    war auch letztes jahr nicht mein fall

    AntwortenLöschen
  4. Julia wird sicher ins Finale kommen . Top 10 ist drin für Julia .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, und woher weißt du das denn jetzt schon wieder? Reicht es nicht, dass du den Prinz-Blog zuspamst, jetzt auch noch hier?

      Löschen