Montag, 15. Januar 2018

Norwegen: Ehemaligentreffen beim Melodi Grand Prix



Norwegen - Heute Mittag hat das norwegische Fernsehen NRK die Bombe platzen lassen und seine zehn Kandidaten vorgestellt, die sich dem Melodi Grand Prix am 10. März in Oslo stellen werden und wer den Eurovision Song Contest in den letzten zehn Jahren verfolgt hat, der wird gleich drei Rückkehrer in der Line Up finden, mit der Norwegen in diesem Jahr glänzen möchte, allen voran Alexander Rybak.

Die Teilnehmer des Melodi Grand Prix 2018:
01. - Charla K - Stop the music
02. - Alejandro Fuentes - Tengo otra
03. - Aleksander Walmann - Talk to the hand
04. - Stella Mwangi & Alexandra Rotan - You got me
05. - Vidar Villa - Moren din
06. - Tom Hugo - I like I like I like
07. - Ida Maria - Scandilove
08. - Rebecca Thorsen - Who we are
09. - Nicolina - Light me up
10. - Alexander Rybak - That's how you write a song

Mit Alexander Rybak, um den es in den letzten Tagen bereits Spekulationen gab, kehrt der Rekordsieger von Moskau 2009 zurück, der die Zweitplatzierte Yohanna aus Island um 169 Punkte mit "Fairytaleabhängte, was nach dem damaligen Wertungsverfahren einem Erdrutschsieg gleichkam. Zwei Jahre später nahm Stella Mwangi in Düsseldorf teil, schied mit dem favorisierten "Haba haba" aber im Semifinale aus. 

Aleksander Walmann empfiehlt sich ein Jahr nach seinem Ausflug nach Kiew mit "Grab the moment" erneut für den Eurovision Song Contest. Auch an seinem diesjährigen Beitrag ist sein Kollege Joakim With Steen alias Jowst wieder beteiligt, diesmal jedoch offiziell im Hintergrund und nicht auf der Bühne. Die Songs kann man sich hier anhören, moderiert wird der Melodi Grand Prix von Silya Nymoen und Kåre Magnus Bergh.

Kommentare:

  1. Tengo Otra

    Ist da in diesen 3 Minuten überhaupt was passiert?
    Klingt für mich als wolle man auf den Despacitozug aufspringen, bloß ohne Wiedererkennungswert und Höhepunkt.

    Talk to the Hand

    Ein klarer Rückschritt von "Grab the Moment".
    Bis zum Refrain hatte ich echt Hoffnung, dass da was großes kommt, aber der hat mich halt sowas von kalt gelassen...

    That's how you write a Song

    Kommt nicht an frühere Werke und vorallem nicht an "Fairytale" heran.
    Es ist ganz interessant, aber der letzte kick fehlt, schade habe mir da mehr versprochen.

    Stop the music

    Schon mal besser als die drei vorherigen ��
    Ich mag die Atmosphäre von dem Song. Habe zwar zu Beginn eher mit Uptempo gerechnet, aber dennoch ganz gut. Dieser leichte Gospelchor im Refrain bleibt in Erinnerung und hebt den Song ab. Zwar fehlt auch hier das letzte Bisschen, aber ich kann es mir trotzdem gut auf der ESC Bühne vorstellen.

    Scandilove

    Ich kann nicht mehr :D
    Ich möchte nicht, aber irgendwie finde ich das gut. Nicht auf der musikalischen Art, sondern von der Sympathieseite her. Lyrisch so skurril dass es schon wieder gut ist, und der Refrain bleibt halt echt hängen.
    Aber gute Laune hatte ich während den 3 Minuten definitiv :D

    Light me up

    Was schreibt man dazu?...
    Ihr Gesicht erinnert mich an Alina Süggeler :D
    Ansonsten Joa, ist halt da aber nichts besonderes :D
    Next please, hierzu ist alles gesagt...

    Who we are

    Mit Abstand am besten bisher!
    Der Pre-Chorus ist absolute Klasse, der Refrain lässt dann ein wenig nach. Dennoch für mich noch deutlich über allen anderen anzusiedeln.
    Und es tut sich gegen Ende noch was, im Gegensatz zum Beispiel bei Tengo Otra :D
    I like!

    You got me

    Der Refrain ist echt genau mein Ding, erinnert leicht an Megan Trainor und bleibt hängen, aber Stellas Part ist für mich verdammt unzugänglich...
    Da fehlt mir die Leichtigkeit die damals "Haba Haba" hatte.

    I like I like I like

    Ist das die Demoversion von "Can't stop the feeling"? :D
    Es bleibt hängen, macht Spaß, aber ist halt bestenfalls Durchschnitt.

    Moren Din

    Kinderlied trifft Retro und irgendwie hat das was.
    Dir Strophen könnten halt aus nem Kinderlied entstammen und der Refrain aus jedem anderen Jahrzehnt als diesem :D
    Die Mixtur gefällt mir aber besser als bei "You got me"

    Ich muss sagen Norwegen enttäuscht mich ein wenig, auf das erste Hören sehe ich bis auf "Who we are" und "Stop the music" irgendwie keine Perspektive auf der ESC Bühne...
    Natürlich kennt man vorallem Alexander Rybaks Livequalitäten, aber der Song ist dann doch nicht ansatzweise so gut wie "Fairytale".
    Nach einmaligem Hören würde mein Ranking so aussehen:

    1.Who we are
    2.Stop the music
    3.Moren Din
    4.That's how you write a Song
    5.You got me
    6.Scandilove
    7.Talk to the Hand
    8.Light me up
    9.I like I like I like
    10.Tengo Otra

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv Stella Mwangi & Alexandra Rotan!
    Der Song geht ab und verbreitet geile Stimmung! Außerdem ist er sehr zeitgemäß!
    Es gibt jetzt keinen soooo schlechten Song, doch das gelbe vom Ei lässt auch auf sich warten :D
    Alexander Rybak finde ich ehrlich gesagt nur „okay“!

    AntwortenLöschen
  3. Norsk Melodi Grand Prix All Stars? liegt es daran, dass All Stars 3 am 25. anfängt? ICH MÖCHTE ANTWORTEN AUF MEINE FRAGEN!!

    btw

    Tengo Otra - wow langweilig

    Talk to the Hand - uhhh daddy, aber das lied najoa

    That's How You Write A Song - that's how you don't go to Eurovision

    Stop the Music - bin ein sucker für chöre in pop-songs also love it <3

    Scandilove - für die ersten paar sekunden ganz catchy, geht aber einem nach dem ersten refrain derbst auf den verdammten geist

    Light Me Up - guter scandi-pop für spotify, aber nicht für eine Bühne mMn

    Who we are - Natascha Kampusch versucht sich beim ESC und ich finde es um ehrlich zu sein ein bisschen zu langweilig... vllt wirkt es auf der Bühne besser

    You got me - omg endlich hören wir Stella wie sie eigtl performt <3 finde das lied ein bisschen zu kindisch für meinen geschmack, aber bis jetzt mein favorit

    I Like, I Like, I Like - I like it to stop. immediately.

    Moren Din - freut mich, dass Karl-Friedrich sein Little Talks Cover auf norwegisch vortragen kann, aber meine meinung zu offensichtlichen covern ist eigtl wohlbekannt seit Swedengate 2014 - 2017

    AntwortenLöschen
  4. Alexander Rybaks Song finde ich großartig, auch "Tengo Otra" ist sehr schön und Rebeccas song ist ESC-tauglich...

    AntwortenLöschen