Dienstag, 30. Januar 2018

News-Splitter (617)



Portugal - Um 11 Uhr (MEZ) gehen die Tickets für die beiden Semifinals des Eurovision Song Contests in den Online-Vorverkauf. Zur Verfügung stehen Tickets für die Juryfinals am jeweiligen Vorabend, sowie während der letzten Generalprobe um 14 Uhr des jeweiligen Semifinals und natürlich für die, im TV übertragenen, Liveshows. Tickets sind, wie der Sender RTP mitteilte, via blueticket.pt zu bekommen, wer überlegt, sich die Semifinals vor Ort anzuschauen, muss sich in das bekannte und lästige Queue-System einloggen, letztlich also eine Nummer ziehen um Karten zu erhalten.

Belgien - Der flämische Sender VRT war der erste, der Laura Groeseneken als Kandidatin für den Eurovision Song Contest 2018 benannt hat, seither ist es ziemlich ruhig um die Sängerin geworden, deren Karriere sich bisher überwiegend in einem schwedischen Möbelhaus abspielte und die hinter anderen Interpreten als Komponistin tätig war. Nunmehr erklärte Laura, dass sie in Lissabon unter ihrem Künstlernamen Sennek auftreten werde. Die Vorbereitungen für ihren Song laufen derzeit auf Hochtouren, auch hieran ist sie direkt beteiligt.

Ungarn - Dem ungarischen Fernsehen laufen die Zuschauer bei seinem nationalen Vorentscheid weg. Im Vergleich zur Vorwoche schauten rund 370.000 Ungarn die Show auf Duna TV, was einem Marktanteil von 9,2% entspricht, jedoch auch einem Verlust von gut 36.000 Zuschauern im Vergleich zur Vorwoche. Dennoch bleibt "A Dal" die meistgesehene Sendung im Programm des Senders. Am Samstag findet in Budapest die dritte Vorrunde statt, das Finale wird nach zwei absolvierten Semifinals am 24. Februar ausgestrahlt. Ungarn tritt im zweiten Semifinale von Lissabon an.

Finnland - Ex-Spice Girl Melanie C wird als Gastact beim finnischen Vorentscheid "Uuden Musiikin Kilpailu" am 3. März auftreten. Der Vorentscheid spielt sich lediglich um die intern vom finnischen Fernsehen YLE gewählte Kandidatin Saara Aalto ab. Saara wird drei Titel vorstellen, aus denen die Zuschauer ihren Favoriten wählen können. Kommenden Freitag wird der erste Beitrag für UMK vorgestellt, im wöchentlichen Rhythmus folgen die übrigen Lieder. Moderiert wird der finnische Vorentscheid von Krista Siegfrids und Mikko Silvennoinen.

Tschechien - Am Wochenende trat Martina Bárta als Kandidatin bei "Deutschland sucht den Superstar" auf und überzeugte die Juroren um Dieter Bohlen. Auch wenn sie sich für die nächste Runde qualifizierte brach die Sängerin in Tränen aus, der schlechten Beziehung zu ihrem Vater geschuldet, zu dem sie keinen Kontakt mehr hat, wie sie bereits im Sommer bestätigte. Auslöser hierfür soll ihr Auftritt beim Eurovision Song Contest gewesen sein. Martina Bárta vertrat Tschechien letztes Jahr in Kiew, schied jedoch mit "My turn" im Halbfinale aus.

1 Kommentar:

  1. @Finnland
    Saara Aalto ist, durch ihre Teilnahme bei ner britischen Castingshow, mittlerweile ein Superstar in Finnland, was? Ich hab so das Gefühl, dass zu viel „Tam Tam“ um ihre Teilnahme gemacht wird, was für finnische Verhältnisse normalerweise nicht üblich ist.

    @Tschechien
    Mir kam Martina Barta soooo bekannt vor, als ich sie bei DSDS sah! Aber ich dachte mir das kann sie nicht sein. Eine so frische ESC-Teilnehmerin bei so einen „niveauvollen“ Format? Unmöglich! Wohl getäuscht ;-)
    Aber was will die da? Mittlerweile ist doch bekannt, dass ne DSDS-Teilnahme nichts bringt, sondern eher der gegenteilige Effekt auftritt.
    Aber ich fand ihr Geheule übertrieben! Passt aber zum Format :P Hat wohl die letzten Jahre fleißig DSDS geguckt;-)

    AntwortenLöschen