Mittwoch, 10. Januar 2018

News-Splitter (610)



Italien - Im Casino von San Remo fand heute eine Pressekonferenz mit näheren Einzelheiten zum San Remo-Festival statt. Dort wurde noch einmal bekräftigt, dass der Sieger des Festivals die Option erhält, beim Eurovision Song Contest anzutreten. Sollte er sich dagegen entscheiden, behält sich die RAI vor, einen Kandidaten aus dem übrigen Teilnehmerfeld zu bestimmen. Als Gaststars habe man sich Laura Pausini, Sting und Liam Gallagher eingeladen, insgesamt erhoffe man sich, dass das Festival eine "italienischere Dimension" annimmt. Ermittelt wird der Sieger durch eine Mischung aus Televoting, Juryvoting und Pressevoting. Austragungsort ist vom 6. bis 10. Februar das Teatro Ariston.

Pavel Callta
Tschechien - Jan Potměšil, der Creative Director der tschechischen Delegation bestätigte, dass der Sieger des Vorentscheids eine Promotiontour durch sechs europäische Länder erhält, bereits im vergangenen Jahr tingelte Martina Barta durch Europa und trat u.a. bei "Eurovision in Concert" in Amsterdam auf. Seit Anfang der Woche können tschechische Nutzer der Eurovision App für ihren Favoriten abstimmen. Ausländische Stimmen werden zwar gezählt, bei der Ergebnisfindung jedoch nicht berücksichtigt. Unterdessen hat die EBU dem Vorentscheidungsteilnehmer Pavel Callta eine Startberechtigung eingeräumt, eine Demoversion des Liedes "Stand up" wurde bereits vor dem 1. September veröffentlicht. Sollte er den Vorentscheid gewinnen, dürfe er dennoch am Eurovision Song Contest teilnehmen.

Rumänien - TVR hat seine 60 Kandidaten auf die fünf Vorrunden aufgeteilt und gleichzeitig auch die Termine und Austragungsorte des größten rumänischen Vorentscheids aller Zeiten bestätigt. Den Auftakt macht am 21. Januar die erste Vorrunde in Focșani im Kreis Vrancea. Es folgen Timișoara am 28. Januar, Craiova am 4. Februar, Turda am 11. Februar und Sighișoara, zu Deutsch Schäßburg, am 18. Februar. In den Vorrunden bestimmt eine Jury fünfzehn Finalisten, im Finale des rumänischen Vorentscheids entscheidet das Publikum per Televoting. Nähere Einzelheiten zu den Vorrunden folgen zeitnah vor dem Auftakt der Selecţia Naţională am 21. Januar.

Spanien - Gesetzt dem Fall, dass es Amaia und Alfred bis in die Top Five der Operación Triunfo schaffen, haben sie bereits angekündigt, ein Duett bei der Auswahl zum Eurovision Song Contest zu singen. Amaia, die von ihren Fans inzwischen als "Amaia de España" bezeichnet wird, erlangte insbesondere durch ihre Performance von "Shake it out" in der neunten Galashow den Favoritenstatus, ihr Auftritt wurde seither über drei Millionen Mal bei Youtube angeklickt. Die fünf Kandidaten, die sich dem Vorentscheid stellen haben zwischen dem 22. und 29. Januar eine Vorbereitungszeit auf die Show, der Sieger wird am Montag, den 29. Januar durch 100%iges Televoting ermittelt und live ab 22:35 Uhr auf TVE 1 übertragen.

Finnland - Beitrag für Beitrag werden die finnischen Vorentscheidungssongs von Saara Aalto der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie der Sender YLE in Helsinki bestätigte, wird jeweils ein Song pro Woche publik gemacht. Als Termine für die Präsentationen nannte der finnsiche Sender den 9., 16. und 23. Februar. Jeder Song wird um 0 Uhr auf der offiziellen Website von Uuden Musiikin Kilpailu vorgestellt. Erstmals in seiner Geschichte hat YLE seinen nationalen Vorentscheid über den Haufen geworfen und eine Sängerin intern nominiert. Saara Aalto, Zweite bei X-Factor UK und bei früheren Ausgaben des finnischen Vorentscheids wird alle Songs am 3. März singen, gewählt wird per Televoting. Saara Aalto war eine der ersten Kandidaten, die für den Eurovision Song Contest 2018 bestimmt wurden.

In deutschen Diensten:
Paradise Oskar (2011)
Deutschland - Heute startete das Song Writing Camp für den deutschen Vorentscheid. 15 Komponisten haben sich in Berlin mit den Kandidaten von "Unser Lied für Lissabon" getroffen und ausgetauscht. Mit dabei sind u.a. Billy Austin aus Nashville, der schon für Lionel Richie und Taylor Swift gearbeitet hat, Thomas Stengaard, der an "Only teardrops" von Emmelie de Forest beteiligt war, Ali Zuckowski, Co-Autor von "Rise like a phoenix" und Axel Ehnström alias Paradise Oskar, der 2011 mit "Da da dam" beim Eurovision Song Contest für Finnland in Düsseldorf antrat. "Das ist eine großartige Mischung aus sehr erfolgreichen und erfahrenen mit extrem talentierten, jungen Songwritern. Ich freue mich über die Vielfalt der Köpfe und Stile, die uns helfen wird, für jeden der Kandidaten zu arbeiten.", kommentierte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen