Montag, 1. Januar 2018

News-Splitter (607)



Europa - Wir wünschen allen Lesern ein frohes neues Jahr 2018! Hoffentlich sind alle gut ins neue Jahr gerutscht und bleiben uns auch weiterhin gewogen, immerhin blüht die Eurovisionssaison wieder auf und Lissabon rückt mit großen Schritten unaufhaltsam näher. Georgien hat sich noch 2017 dazu entschieden, seine Kandidaten bekannt zu geben, knapp 35 Nationen stehen aber noch aus, insgesamt sucht Europa noch 42 Lieder für den Song Contest im Mai. Und womit könnte man besser ins neue Jahr starten als mit einem News-Splitter...

San Marino - Gestern hat das sanmarinesische Fernsehen SMRTV noch seine dritte und letzte Jurorin für den Online-Vorentscheid 1 in 360 vorgestellt. Die britische Sängerin Neon Hitch ergänzt das Jurorenteam, in dem sich neben ihr Österreichs Zoë  und der Choreograph Mike Bugg befinden. Sie wurde im Alter von 18 Jahren von Amy Winehouse entdeckt und arbeitete u.a. mit Sia zusammen. In San Marino gehen die zehn Kandidaten noch in diesem Monat in die ersten Auswahlrunden. Zur Auswahl stehen mit Jenifer Besky und Sebastian Schmidt auch zwei deutsche Kandidaten. San Marino belegte 2017 mit Valentina Monetta & Jimmie Wilson nur den letzten Platz im Halbfinale.

Frankreich - In Frankreich füllt sich das Kandidatenfeld weiter. Inzwischen stehen die ersten vier Kandidaten fest, die sich der "Destination Eurovision" stellen, in den kommenden Tagen wird die Liste komplettiert, die erste Vorrunde findet am 13. Januar mit neun Titeln statt. Neben Malo, June The Girl und Louka wurde nun auch Igit, ein Teilnehmer von "The Voice France", der es im Team von Moderator Garou bis in die Semifinals schaffte, bestätigt. Er wird beim französischen Vorentscheid den Song "Lisboa Jérusalem" singen. Das Finale von "Destination Eurovision" findet am 27. Januar in Saint-Denis statt.

Rumänien - Das Finale der Selecția Naționala wird am Sonntag, den 25. Februar stattfinden. Die insgesamt 60 Beiträge, die sich in der Line Up befinden, werden in den nächsten Tagen auf die fünf Vorrunden aufgeteilt, die an verschiedenen Orten in ganz Rumänien stattfinden sollen und damit dem Charakter des Melodifestivalen entsprechen. Um den Startplatz beim 63. Eurovision Song Contest bewerben sich u.a. Mihai Trăistariu, der bereits 2006 mit "Tornero" beim Song Contest in Athen dabei war und die Bronzemedaille heimbrachte, sowie einige ehemalige Vorentscheidungsteilnehmer wie Xandra, die 2017 Zweite wurde oder Eduard Santha der vergangenes Jahr den achten Platz belegte.

O'G3NE - Happy New Year

1 Kommentar:

  1. Mihai Traistariu hat 2006 nicht die Bronzemedaille heimgeholt, sondern ist 4. geworden - Dritte waren Hari Mata Hari aus Bosnien

    AntwortenLöschen