Dienstag, 16. Januar 2018

Griechenland: Vorentscheid auf Eis gelegt?



Griechenland - Die gleiche Plattform, die auch schon über die Absage von Helena Paparizou berichtet hat, meldet nun, dass die Pläne für einen Vorentscheid in Griechenland zunächst "on hold" sind. Nach einer Neustrukturierung innerhalb des griechischen Senders ERT mit einem neuen Direktoren an der Spitze, ist Berichten griechischer Medien zufolge damit zu rechnen, dass es auch Änderungen bei der Beitragsauswahl für Lissabon geben wird.

Aus ursprünglich 20 gemeldeten Bewerbungen, die nach der Aufforderung des Senders an Plattenfirmen, eingegangen sind, wurden zuletzt drei Kandidaten ausgewählt, die sich einem nationalen Vorentscheid stellen sollen. Areti Ketime, Chorostalites und Gianna Terzi sind demnach noch in der engeren Auswahl, ob sie aber tatsächlich bei einem nationalen Vorentscheid antreten werden, scheint demnach aktuell nicht gesichert. Die letzten Informationen aus Griechenland sind schon gute zwei Monate als. Einzelheiten sollen in Kürze folgen.

Griechenland hatte Mitte der 2000er Jahre eine Hochphase und landete regelmäßig in den Top Ten, seither gingen die Ergebnisse beim Eurovision Song Contest spürbar nach unten. 2016 verpasste die Formation Argo sogar den Einzug ins Finale und schied mit "Utopian land" als 16. im Semifinale von Stockholm aus. Demy, die letzte Vertreterin Griechenlands erreichte mit "This is love" immerhin noch den 17. Platz im Finale von Kiew. Sobald neue fundierte Erkenntnisse aus Griechenland vorliegen, werden wir natürlich darüber berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen