Freitag, 1. September 2017

Liechtenstein: Kein Debüt in Lissabon


Liechtenstein - Das Debüt des Fürstentums Liechtenstein verschiebt sich weiter auf unbestimmte Zeit. ESCtoday.com meldet heute, dass der Sender 1FL TV auch im kommenden Jahr keinen Einstand in der Eurovisionsfamilie feiern wird, wieder einmal der fehlenden Finanzierungsgrundlage und der Nicht-Teilnahme an der EBU geschuldet.

Das Fürstentum, das 1976 die feste Absicht hatte, mit dem "Little cowboy" von Biggi Bachmann in Den Haag teilzunehmen, verfügt aber erst seit 2008 über einen landesweit empfangbaren Fernsehsender, namens 1FL TV mit Sitz in Schaan. Anfangs war man engagiert und bemüht, der EBU schnellstens beizutreten, seit einigen Jahren wird man jedoch nur vertröstet. Offiziell heißt es, man sei auf die staatliche Medienförderung angewiesen, die eine EBU-Mitgliedschaft finanzieren könnten. 

Auf Anfrage erklärte uns eine Sprecherin des Innenministeriums 2015, dass die Media Holding AG, zu der 1FL TV gehört, seit 2011 Fördergelder erhält. Weiter heißt es: "Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein unterstützt und fördert die Medienvielfalt in Liechtenstein und überlässt es den lokalen Programmanbietern, bei welchen internationalen Organisationen sie mitwirken wollen." In Lissabon werden wir jedenfalls kein Debüt des Landes erleben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen