Freitag, 29. September 2017

Kasachstan: EBU hält sich nach wie vor bedeckt


Kasachstan - Steht ein kasachisches Debüt beim Eurovision Song Contest unmittelbar bevor? ESCtoday.com hat die Europäische Rundfunkunion um eine Stellungnahme gebeten, ob Kasachstan die Türen für den Song Contest geöffnet werden oder nicht. Verbindlich festlegen bzw. absagen wollte man dem assoziierten Mitglied Khabar offenbar nicht.

"Die Teilnahme am Eurovision Song Contest ist Mitgliedern der EBU vorbehalten oder eingeladenen assoziierten Mitgliedern.", hierfür sei die Reference Group des Song Contests verantwortlich. "Eine Bekanntgabe der teilnehmenden Nationen am Wettbewerb 2018 werden wir zeitnah veröffentlichen.", heißt es weiter. Anders als im Fall des Kosovo, dessen Teilnahme offenbar an mehreren Punkten scheitert, wollte sich die EBU hier nicht festlegen.

Die Khabar Agency ist seit Anfang letzten Jahres assoziiertes Mitglied der Europäischen Rundfunkunion. Kasachstan überträgt seit Jahren den Wettbewerb in Eigenverantwortung, wenngleich dies kein Teilnahmekriterium mehr ist. Zudem ist Kasachstan, anders als der Kosovo, Mitglied der Internationalen Telekommunikationsunion (ITU) und könnte, sofern der Konzil zustimmt, Mitglied des Europarats werden. In einigen Wochen werden wir erfahren, ob es demnächst "Astana calling" heißt oder nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen