Montag, 18. September 2017

Bosnien-Herzegowina: Sarajevo sagt logischerweise ab



Bosnien-Herzegowina - Das Unvermeidliche ist eingetreten, das bosnische Fernsehen BHRT wird nicht am Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon teilnehmen. Damit bestätigt der Sender in Sarajevo das, wovon bereits jeder mehr oder weniger ausgegangen ist, Bosnien-Herzegowina kehrt nicht in den Kreis der Eurovisionsfamilie zurück.

Der entscheidende Grund hierfür liegt nicht am fehlenden Interesse in Bosnien, sondern an den chronisch knappen Kassen des Senders, der erst seit kurzem überhaupt erst wieder Einnahmen verzeichnet, nachdem man mit einem lokalen Stromanbieter einen Vertrag zum Gebühreneinzug abschließen konnte. Der Sender selbst kämpft nach wie vor ums Überleben.

Bosnien-Herzegowina war zwischen 1993 und 2012 regelmäßig bei der Eurovision vertreten, ehe die Finanzen dem Sender einen Strich durch die Rechnung machte. 2016 kehrte das Land einmalig Dank Sponsorengelder zurück und verlor mit Deen & Dalal feat. Ana Rucner & Jala seine 100%ige Finaleinzugsquote. Bosnien-Herzegowina reiht sich damit in eine Liste mit der Slowakei, Türkei und einigen Zwergstaaten wie Monaco und Luxemburg ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen