Dienstag, 8. August 2017

Slowakei: In Bratislava wird noch überlegt


Slowakei - Mit kurzen Worten: Dieser Tage gibt es viel Gerede um die Teilnahme diverser Nationen beim Eurovision Song Contest 2018. Während sich die Karte langsam aber bestimmt füllt gibt es auch einige Nationen, die sich noch nicht sicher sind, ob Finanzen und Interesse eine Teilnahme am Wettbewerb hergeben, so auch wieder einmal in der Slowakei.

Der PR-Manager des Senders, Juraj Kadáš erklärte wie auch in den Vorjahren, dass bislang noch keine Entscheidung getroffen wurde, ob die Slowakei erneut aussetzen wird oder ob es nach fünfjähriger Pause ein Comeback zum Eurovision Song Contest geben wird. Entscheiden wird  darüber der neue Senderchef Jaroslav Reznik. Ein offizielles Statement werde es in den kommenden Wochen geben, heißt es aus Bratislava.

Die Slowakische Republik gab 1994 in Dublin ihr Debüt, es folgten zwei weitere Anläufe 1996 und 1998, anschließend eine elfjährige Pause. Zwischen 2009 und 2012 nahm das Land an den Halbfinals des Song Contests teil, konnte sich jedoch nie für die Endrunde qualifizieren und ist gemessen an seiner Bilanz eines der erfolglosesten Länder im Wettbewerb. Zuletzt schied Max Jason Mai im Semifinale von Baku aus. Seither sind vor allem knappe finanzielle Ressourcen der Grund für ein Fernbleiben der Slowaken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen