Sonntag, 27. August 2017

Asiavision: Auch Vanuatu an Teilnahme interessiert



Vanuatu - Es scheint die Stunde der pazifischen Inselstaaten zu werden, nachdem bereits die Salomonen ihr Interesse am Eurovision Asia Song Contest bekundet haben, meldet auch das Fernsehen des Inselstaates Vanuatu sein Interesse am Wettbewerb ab. Gegenüber ESCxtra.com erklärte der sender Television Blong Vanuatu (TBV), dass man gewillt sei, sein Debüt beim Asia Song Contest vorzubereiten.

Vanuatu besteht aus 83 Inseln und ging aus der Kolonie der Neuen Hebriden hervor. Auf den Inseln leben rund 258.000 Menschen, etwa so viele wie in Mönchengladbach, die Hauptstadt ist Port Vila. Das Land hat bereits 2012 am ABU Radio Song Festival teilgenommen und kann mit Vanessa Quay einen Star im ozeanischen Raum vorweisen, der ihre südpazifische Folklore modern aufgemacht vor allem bei Festivals präsentiert. Auf ein Land, dessen Nationalhymne den Titel "Yumi, yumi, yumi" trägt, darf man sehr gespannt sein.

Television Blogn Vanuatu existiert seit 1983 und überträgt seither in Englisch und Französisch. Obwohl einige Nationen bereits ihr Interesse am Eurovision Asia Song Contest bekundet haben, fallen die Informationen zum Wettbewerb selbst eher gering aus. Weder ein Datum noch eine Gastgeberstadt sind bislang bekannt. Lediglich die Tatsache, dass es 2018 endlich soweit sein soll und Asien seinen eigenen Wettbewerb bekommt, scheint gesichert.

Vanessa Quai - Galala kece sara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen