Dienstag, 4. Juli 2017

Dänemark: Aufruf für Melodi Grand Prix gestartet


Dänemark - Das verantwortliche dänische Fernsehen DR ist der nächste Sender, der seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2018 in Portugal bestätigt. Der Sender erklärte, man werde weiter am Melodi Grand Prix festhalten, der jedoch einigen Änderungen unterworfen wird. Der Aufruf zum Einsenden von Liedgut wurde heute gestartet.

Anja wurde in Kiew 20.
Bis zum 15. September können interessierte Interpreten und Komponisten ihre Songs beim Sender in Kopenhagen einreichen. Anders als in den Vorjahren wird das Bewerbungsfenster jedoch nicht geschlossen. Alle Beiträge die nach dieser Frist beim Sender eingehen und keine Berücksichtigung mehr finden, nehmen automatisch an der Vorauswahl für 2019 statt. 

Der Sender nimmt damit das Risiko in Kauf, dass einige der potentiellen Eurovisionsbeiträge im Vorfeld schon öffentlich vorgeführt werden. DR erwartet ansonsten lediglich Beiträge, die sich an das geläufige EBU-Regelwerk halten. Vorgaben, etwa ein Boyband-Verbot wie in diesem Jahr, gibt es nicht. Dänemark wurde heuer von Anja Nissen in Kiew vertreten, die mit "Where I am" den 20. Platz im Finale belegte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen