Donnerstag, 9. Februar 2017

Estland: Eesti Laul mit modifiziertem Wertungssystem



Estland - Am Samstag beginnt der Eesti Laul, der estnische Vorentscheid für den Eurovision Song Contest in Kiew. In zwei Vorrunden treten jeweils zehn Kandidaten an, in der Show am Samstag sind u.a. Größen wie Lenna Kuurmaa, Elina Born und Ivo Linna dabei. Und zugleich bringt das estnische Fernsehen EER ein neues Votingsystem für die Vorrunden ins Spiel.

Statt der bisher durchgehenden 50%igen Jury- und 50%igen Televoting-Entscheidung wird den Zuschauern ein bisschen mehr Mitbestimmung gewährt. Von den fünf Kandidaten, die sich für das Finale qualifizieren, werden die ersten vier zunächst im bekannten 50/50-Modus ausgewählt, der fünfte Qualifikant wird jedoch durch 100%iges Televoting ermittelt.

Eesti Laul-Produzent Ermo Säks erklärte, damit bietet man "mehr Spannung für beide, die Künstler und die Zuschauer vor dem Fernseher." Nach einem ähnlichen Prinzip wird bereits in Ungarn gewählt, dort werden zunächst fünf Kandidaten zu 80% per Jury und 20% per Televoting ermittelt, der sechste Qualifikant wird durch 100%iges Televoting in die nächste Runde gevotet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen