Montag, 23. Januar 2017

Slowenien: Amaya alias Maja Keuc zieht zurück



Slowenien - Einen Nachtrag vom Freitag gibt es noch aus Slowenien zu vermelden. Dort hatte sich neben Omar Naber mit Amaya noch eine zweite ehemalige Eurovisionsvertreterin für den nationalen Vorentscheid, die EMA 2017 beworben. Amaya (Maja Keuc) hat sich jedoch zurückgezogen, offenbar aus taktischen Gründen.

Andere Dinge haben Priorität:
Maja Keuc (Amaya)
Maja Keuc nahm 2011 am Eurovision Song Contest in Düsseldorf teil und wurde mit "No one" immerhin 13. im Finale. Für die diesjährige EMA war sie ebenfalls gemeldet, ihren Rückzug begründet sie wie folgt: "Meine Agenten und ich haben uns entschieden einen anderen Weg für meine Karriere einzuschlagen. Ich möchte die Möglichkeit irgendwann an der EMA teilzunehmen nicht ausschließen, jetzt ist es aber an der Zeit andere Dinge zu tun."

Wer den freien Platz von Maja Keuc alias Amaya einnehmen wird, ist bislang nicht bekannt. RTVSlo-Unterhaltungschef Mario Galunič erklärte bislang nur: "Wir stehen in den finalen Gesprächen mit allen Künstlern und Autoren, die wir für die EMA 2017 eingeladen haben, außer Amaya." Am 17. und 18. Februar sollen jeweils zwei Vorrunden mit je acht Kandidaten stattfinden, das Finale findet am 24. Februar in Ljubljana statt.

Kommentare:

  1. Schade, hab mir eigentlich viel von ihrem Song versprochen :/

    AntwortenLöschen
  2. geht mir genauso, hätte sie sehr gerne wieder beim ESC gehabt

    AntwortenLöschen
  3. Das war die coolste Teilnehmerin Sloweniens! Schade...
    Aber vielleicht war das auch nur PR...

    AntwortenLöschen
  4. Sehr Schade - hätte sie gerne nochmal antreten sehen, aber damit hat Raiven schließlich mehr Chancen auf den Sieg <3

    AntwortenLöschen