Mittwoch, 4. Januar 2017

San Marino: 300.000 Euro-Angebot für Arisa



San Marino - Das kleine San Marino schafft es immer wieder in den Nachrichten zu bleiben. Nachdem man bereits dementierte in Verhandlungen mit dem einstigen X-Factor-Teilnehmer Tony Maiello zu stehen, meldete sich nun auch die italienische Sängerin Arisa zu Wort, mit dem Angebot San Marino in Kiew zu vertreten, gegen eine kleine Teilnahmegebühr versteht sich.

Gegenüber der Website Quotidiano.net erklärte die zweifache San Remo-Siegerin, dass sie ihren Ausflug nach Kiew selbst hätte bezahlen müssen: "San Marino hat mich angefragt, sie zu vertreten, aber es würde 300.000 Euro kosten und diese Summe kann ich nicht investieren." Auch von ihrer Plattenfirma könne dies nicht erwartet werden. 

Im Laufe ihrer Karriere erklärte Arisa mehrmals, dass sie gerne am Eurovision Song Contest teilnehmen würde und es für sie eine großartige Möglichkeit wäre, ihre Musik der Welt zu präsentieren. Da der sanmarinesische Sender SMRTV natürlich auch wirtschaftlich denken muss, werden wir Arisa wohl ebenfalls nicht in Kiew erleben, SMRTV hält sich bislang über interne Verhandlungen komplett zurück.

1 Kommentar:

  1. ich glaube da zieht ein faker einen stunt bei italienischen sängern ab... vor allem so hohe summen sind für San Marino ja recht auffallend...

    AntwortenLöschen