Samstag, 10. Dezember 2016

Türkvizyon: Informationsarmut und Aufschub in den März?



Türkei - Die Ukraine mag vielleicht hinter den Erwartungen einiger Organisatoren liegen und den Auftakt für die Eurovisionssaison 2017 etwas verpennt haben, ist aber nichts gegen die Veranstalter der Türkvizyon, die eigentlich in den kommenden Tagen stattfinden sollte. Die ersten Spekulationen über eine Verlegung ins neue Jahr machen bereits die Runde.

Demnach berichtet ein rumänisches Delegationsmitglied, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Wettbewerb in den März 2017 verschoben wird, dann soll er in Antalya stattfinden. Bestätigt ist dies, wie so vieles dieser Tage, nicht offiziell. Die Veranstalter halten sich mit ihren Informationen bedeckt und informieren offenbar nicht einmal die teilnahmewilligen Delegationen und Nationen.

Mit Chakassien hat sich bereits eine russische Teilrepublik wieder abgemeldet, da die Delegation nicht mit ausreichend Informationen zur Teilnahme versorgt wurde. Eine offizielle Mitteilung der Veranstalter in der Türkei gibt es bis heute tatsächlich nicht und somit dürfte der Wettbewerb, zumindest vorerst, in der Schwebe stehen.

1 Kommentar:

  1. Was ist denn bitte daran so schwer, ein paar Infos mitzuteilen? Die Türkei vermisse ich beim ESC wirklich gar nicht mehr...

    AntwortenLöschen