Sonntag, 11. Dezember 2016

Mazedonien: Esma Redžepova ist tot



Mazedonien - Die Königin der Zigeuner, wie sie selbst betitelt wurde, ist tot. Heute Morgen kam aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje die Mitteilung, dass Esma Redžepova im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung im Krankenhaus verstarb. Esma nahm 2013 gemeinsam mit Vlatko Lozanoski am Eurovision Song Contest teil.

In ihrer über 50jährigen Karriere nahm sie insgesamt 20 Alben auf und sang u.a. 1983 vor der indischen Präsidentin Indira Gandhi, sang die Sinti- und Roma-Hymne "Djelem, djelem" und war insbesondere für ihren karitativen Einsatz über die Landesgrenzen hinaus bekannt. So adoptierte sie 47 Kinder und wurde für ihren humanen Einsatz zweimal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. 

2013 wurde sie intern vom mazedonischen Fernsehen für den Eurovision Song Contest ausgewählt. Gemeinsam mit Vlatko Lozanoski sollte sie zunächst den Titel "Imperija" singen, der jedoch einiges an Kritik mit sich brachte und später durch das wesentlich schwächere "Pred da se razdeni" ("Vor dem Sonnenaufgang") ersetzt wurde. Der Titel wurde teilweise auf Mazedonisch, teilweise auf Romani gesungen, kam jedoch nicht über den vorletzten Platz im Halbfinale von Malmö hinaus.


Esma & Lozano - Pred da se razdeni

Kommentare:

  1. Möge sie in Frieden ruhen... sie war mir eine sehr sympathische Frau und ihr ESC-Auftritt war mir damals sehr amüsant! Das Alter war ihr nicht anzusehen!

    AntwortenLöschen
  2. ...und war insbesondere für ihren KARIKATIVEN Einsatz über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
    Es müsste schon KATITATIV heißen, liebe Leute.

    AntwortenLöschen