Samstag, 17. Dezember 2016

Eurofire's Adventskalender (17): Schweiz und Liechtenstein



Schweiz - Das Weihnachtsfest in der Schweiz ähnelt dem unseren in Deutschland, die Adventszeit wird durch zahlreiche Weihnachtsmärkte, den Adventskalender oder den Adventskranz verkürzt. Am 6. Dezember kommt der Samichlaus, sprich der Nikolaus mit seinem Assistenten Schmutzli zu den Kindern nach Hause und bringt Mandarinen, Nüsse und Lebkuchen. Im Tessin gibt es darüber hinaus weibliche Pendants wie die Befana. 

Am Heiligabend wird dann zumeist mit der Familie gefeiert. Über die Hälfte der Schweizer verschenkt zu Weihnachten Bücher, Lebensmittel bzw. Süßigkeiten, Gutscheine und Kleidung, erst dann kommen Spielwaren, Schmuck und Unterhaltungselektronik. In den katholischen Gegenden geht man nach der Familienzusammenkunft in die Mitternachtsmesse. Durch ihre Viersprachigkeit haben sich in jedem Winkel der Schweiz eigene Weihnachtslieder durchgesetzt.

Liechtenstein - Das gemeinsame Singen hat in vielen Teilen eine große Tradition, auch die Heilsarmee gibt zu dieser Zeit viele Ständchen auf offener Straße und sammeln gern Spenden. Ein wirkliches Weihnachtsessen existiert in der Schweiz hingegen nicht. In Liechtenstein gelten nahezu die gleichen Gepflogenheiten, am zweiten Adventswochenende verwandelt sich die Hauptstadt Vaduz in einen großen Weihnachtsmarkt mit über 100 Ständen. 

Wer sich in Liechtenstein allerdings nicht lumpen lässt ist die regionale Post. Alljährlich zur Adventszeit, insbesondere um an Verwandte und Freunde mit weihnachtlichen Grüßen zu denken, gibt die Post eine Serie mit Weihnachtsmotiven heraus, die sich natürlich auch bei Sammlern weltweit großer Beliebtheit erfreuen, ansonsten wird das Weihnachtsfest ähnlich wie in der Eidgenossenschaft abgehandelt.

Fröhliche Weihnachten, Schweiz! Joyeux Noël, Suisse! Buon Natale, Svizzera! Bella Festas daz Nadal, Svizra!

DJ Bobo - It's time for Christmas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen