Mittwoch, 14. Dezember 2016

Eurofire's Adventskalender (14): Finnland



Finnland - Als Heimat des Weihnachtsmannes gilt in Finnland der Berg Korvatunturi nahe der Stadt Savukoski, das weiß jedes finnische Kind und dementsprechend wundert es kaum, dass es in Rovaniemi ein ganzes Weihnachtsdorf inklusive offiziellem Weihnachtspostamtes gibt. Der finnische Weihnachtsmann Joukupukki ist, anders als in vielen übrigen Nationen, allerdings mit einem Gehstock ausgestattet und wird vom Rentier Petteri Punakuono (dem rotnasigen Rudolf) begleitet.

Die Finnen stellen allerlei in der Weihnachtszeit her, von Piparkakut (Pfefferkuchen) über Himmeli, pyramidenförmigen Mobiles aus Stroh, bis hin zu Eislichtern, für die Teelichter in Wasser gestellt werden und man das Gefäß später in den Frost hinausstellt. Entfernt man das Gefäß später hat man einen Kerzenhalter aus Eis. Tradition hat vor der Bescherung übrigens auch der Saunagang mit der gesamten Familie.

Zu futtern gibt es in Finnland am Festtag den typischen Weihnachtsschinken Joulukinkku, der auch bis zum 6. Januar gegessen wird, Joulutorbut, Blätterteigtaschen mit Pflaumenmus, der Heringssalat Sillisalaatti und natürlich der Weihnachtspunsch Glögi. In der Vorweihnachtszeit finden, wie auch hierzulande Weihnachtsfeiern statt. Die "Pikkujoulu", bei denen Arbeitgeber und Kollegen gemeinsam feiern, gehören bereits seit 1920 zur Adventszeit.

Hyvää Joulua, Suomi!

Lordi - It snows in hell

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen