Mittwoch, 14. Dezember 2016

Bosnien-Herzegowina: EBU belegt BHRT mit Sanktionen



Bosnien-Herzegowina - Die Europäische Rundfunkunion hat heute nach Angaben des bosnischen Fernsehens BHRT erste Sanktionen gegen den nationalen Rundfunk des Landes erlassen. Demnach hat BHRT aus Sarajevo fortan keinen Zugriff mehr auf den Nachrichtenaustausch innerhalb des EBU-Netzwerkes.

Sowohl der Hauptsender als auch die Ableger der Föderation Bosnien-Herzegowina und der Republik Srpska können keine Informationen mehr von der EBU beziehen. Der Grund hierfür sind nicht beglichene Rechnungen des zahlungsunfähigen Senders in Höhe von drei Millionen Euro. Der Sender kann diese Summe aus eigener Kraft nicht mehr aufbringen.

Mehrere Anläufe des Parlaments, den Sender zu reformieren sind aufgrund von Uneinigkeiten bislang nicht erfolgreich gewesen. BHRT erhält so gut wie keine staatlichen Mittel um sein Programm zu finanzieren und arbeitet seit Jahren unwirtschaftlich. Ein Vollprogramm kann nicht gewährleistet werden. Betroffen ist davon neben dem Nachrichten- und Sportblock auch die Teilnahme am Eurovision Song Contest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen