Dienstag, 29. November 2016



Moldawien/Schweiz - In diesem Jahr hat es für Lidia Isac beim Eurovision Song Contest in Stockholm nicht für das Finale gereicht. Die, in St. Petersburg geborene, Sängerin vertrat Moldawien beim Song Contest mit dem Titel "Falling stars" und hatte im Semifinale klar das Nachsehen. Nunmehr startet sie einen neuen Anlauf, allerdings für die Schweiz.

Lidia Isac, in diesem Jahr
beim moldawischen VE
Wie Eurovoix.com berichtet, hat es die Sängerin gemeinsam mit ihrem italienischen Duettpartner Daniele Guastella unter die 20 Kandidaten des Livechecks beim Schweizer Vorentscheid geschafft und sich somit zumindest in der ersten Runde gegen diverse Kandidaten behaupten können. Ihr gemeinsamer Titel trägt den Namen "The life beyond".

Der Livecheck findet unter Aufsicht eines 21köpfigen Juryteams am 4. Dezember statt. Sollte es Lidia in die Auswahl bzw. sogar zum Eurovision Song Contest schaffen, gehört sie zu den wenigen Interpreten, die mehrere Länder beim Song Contest vertreten haben. Zuletzt wurde diese Ehre dem Trio Feminnem zu teil, die 2005 für Bosnien-Herzegowina und 2010 für Kroatien an den Start gingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen