Mittwoch, 26. Oktober 2016

Türkvizyon: Schweden und Niederlande debütieren


Türkei - Die Türkvizyon 2016 erhält Zuwachs. Während sich der Eurovision Song Contest immer weiter in Richtung Osten verlagert, holt der Sender TMB TV aus der Türkei zwei weitere europäische Nationen ins Boot, nämlich die Niederlande und Schweden. Die, im Iran geborene UN-Botschafterin für Frauen, Arghavan, wird die erste skandinavische Teilnehmerin der Türkvizyon.

Geschrieben wurde ihr Beitrag "Dirçəliş" vom Duo Ylva & Linda, die sich bereits mit diversen Beiträgen in über zehn Ländern als Komponistinnen für die Eurovision bewarben. Neben Schweden und den Niederlanden sind auch mehrere russische Republiken und Regionen wieder mit dabei. Wann genau die Türkvizyon stattfinden wird, ist derzeit noch nicht fix.

Die bislang bestätigten Teilnehmer der Türkvizyon 2016:
01. -  Altai 
02. - Aserbaidschan - Sevinc Beyaz
03. - Baschkortostan 
04. - Chakassien - Irenek Khan
05. - Dagestan 
06. - Deutschland - Seyran
07. - Gagausien - Yulia Arnaut
08. - Jakutien 
09. - Kabardino-Balkarien - Aris Apayev
10. - Kasachstan 
11. - Kirgisien 
12. - Krim 
13. - Kumyken 
14. - Niederlande - Elcan - Ana vatan
15. - Nordzypern 
16. - Oblast Moskau 
17. - Rumänien 
18. - Sandžak 
19. - Schweden - Arghavan - Dirçəliş
20. - Stawropol 
21. - Tatarstan 
22. - Türkei 
23. - Tuwa 
24. - Ukraine - Natalia Papazoglo
25. - Weißrussland - Svetlana Agarval

Zur Erklärung: Bei den Kumyken handelt es sich um ein Turkvolk mit rund 500.000 Angehörigen, die vor allem am nördlichen Rand des Kaukasus, im Bereich der heutigen Republik Dagestan. Der Sandžak ist eine Grenzregion zwischen Serbien und Montenegro, das bis 1913 eine eigene Verwaltungsregion im Osmanischen Reich war. Die Region Stawropol im russischen Nordkaukasus wird durch das Turkvolk der Nogaier repräsentiert.

Einige Nationen bzw. Regionen, die stets vertreten waren, haben sich noch nicht zur Teilnahmebestätigung durchgerungen, etwa Georgien, der Kosovo oder die Turkmenen im Irak, aber auch aus Usbekistan und Bosnien-Herzegowina stehen noch Bestätigungen aus. Die russische Teilrepublik Karatschai-Tscherkessien, die stets gemeinsam mit Kabardino-Balkarien an der Türkvizyon teilnahm hat sich unterdessen aus dem Wettbewerb zurückgezogen.

1 Kommentar:

  1. Ich habe den Wettbewerb letztes Jahr sogar geguckt und fand ihn ziemlich unterhaltsam. Ich hoffe, dass Schweden nicht g:son-typische Songs schickt und dem Wettbewerb so das nimmt, was ihn einzigartig macht (nämlich die außergewöhnlichen Musikstile, die es beim ESC nicht gibt)

    AntwortenLöschen