Montag, 17. Oktober 2016

Türkei: NGO's machen sich für Teilnahme stark



Türkei - Die ukrainische Nachrichtenseite QHA.com.ua berichtet, dass eine gewisse Zahl von Nicht-Regierungsorganisationen sich für ein türkisches Comeback beim Eurovision Song Contest 2017 in der Ukraine stark macht. Begründet wird dieses Engagement mit der Solidarität zu den Krimtataren.

Eine große Zahl Krimtataren lebt demnach in der Türkei, zudem gehört die Volksgruppe zu den Turkvölkern und nimmt regelmäßig auch mit einem eigenen Beitrag bei der Turkvizyon teil. Jamala, die das Schicksal deportierter Krimtataren in ihrem Eurovisionstitel "1944" aufgearbeitet hat, trat zudem später in der Türkei auf.

Das türkische Fernsehen TRT hat sich bisher eher weniger vorteilhaft zu einer Teilnahme geäußert, diese aber offenbar noch nicht kategorisch abgelehnt. Die Türkei fehlt seit 2013 im Kreis der Eurovision. Zudem gibt es nach wie vor Spekulationen um Moldawien, San Marino, Australien sowie um die Slowakei und die Hoffnung einiger, ein kasachisches Debüt zu erleben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen