Freitag, 28. Oktober 2016

Eurovision 2017: Stadt Kiew steuert 7,2 Millionen Euro bei



Ukraine - Die Stadtverwaltung der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat den Weg frei gemacht für eine Hilfeleistung von 7,2 Millionen Euro, um den Eurovision Song Contest im kommenden Jahr auszurichten. Das meldet die Nachrichtenseite ukrinform.net. Darin eingerechnet sind bereits 1,8 Millionen Euro, die bereits in diesem Jahr eingefasst wurden.

Hinzu kommen gut 16 Millionen Euro von staatlicher Seite, die die ukrainische Regierung bereitstellt. Dies entspricht etwa der Hälfte der Gelder, die der nationale Rundfunk NTU pro Jahr vom Staat erhält. Das Budget des Eurovision Song Contests erhöht sich somit auf gut 23 Millionen Euro.

Der Eurovision Song Contest findet am 9., 11. und 13. Mai im International Exhibition Centre in Kiew statt. Bislang haben sich 41 Nationen für den Wettbewerb angemeldet, die Bestätigungen aus San Marino und Australien fehlen hingegen noch, zudem bleibt abzuwarten, ob es im Fall einer Regeländerung seitens der EBU zu einem Debüt Kasachstans kommen könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen